Abmahnungen: So vermeiden Sie teure Urheberrechtsverletzungen /fileadmin/_processed_/e/f/csm_Urheberrecht_05918d559c.jpg 2016-04-27 Lexware

Abmahnungen: So vermeiden Sie teure Urheberrechtsverletzungen

Vorsicht vor Abmahnungen bei Urheberrechtsverletzungen
Von Lexware-Redaktion
Aktualisiert am: 27.04.2016

Hier ein Textbaustein, da ein Bild – die Versuchung, sich auf anderen Webseiten zu bedienen, um die eigene Seite ein wenig aufzupeppen, ist groß. Unschuldiges Kopieren kann jedoch schnell zu einem teuren Spass werden. Nämlich dann, wenn der Urheber davon erfährt und Ihnen eine Abmahnung schickt. Dann ist es unter Umständen mit dem Löschen der kopierten Inhalte nicht getan. Unternehmen sind nach einem Urteil des Amtsgerichts München im Extremfall sogar verpflichtet, abgemahnte Internetseiten vollständig vom Server zu entfernen (Urteil vom 31.3.2010, 161 C 15642/09).

Schützen Sie sich vor Nachzahlungen

Sorgen Sie dafür, dass die abgemahnten Internetseiten wirklich vollständig vom Server entfernt werden. Wenn eine Webagentur für Sie tätig ist, sollten Sie diese auf die Rechtslage hinweisen und dazu auffordern, für die Entfernung solcher Seiten vom Server zu sorgen.

Achten Sie auch darauf, Webseiten, die Sie in der Vergangenheit bereits vorsichtshalber wegen eventueller Urheberrechtsverletzungen aus dem Netz genommen haben, nachträglich vom Server zu entfernen.

Prüfen Sie Ihre Webseiten auf Urheberrechtsverstöße

Geben Sie z. B. in Google unter der Suchmaske „Bilder“ die Internetadresse Ihrer Firma ein. Dann werden alle Bilder, Logos und sonstigen verwendeten Symbole und Zeichen aufgelistet, die in Ihren Webseiten vorhanden sind – auch eventuell verwendete fremde Inhalte.

Jetzt Newsletter abonnieren
Jetzt Newsletter abonnieren


Bewerten Sie diesen Artikel:
(0)
0 0 1 5