Mitarbeitersuche: Bewerber honorieren gute Ideen /fileadmin/_processed_/0/5/csm_Tanken_d4e1659545.jpg 2015-09-22 Lexware

Mitarbeitersuche: Bewerber honorieren gute Ideen

Kreativität wird honoriert
Von Lothar Volkelt
Aktualisiert am: 22.09.2015

Viele Auszubildende-Stellen bleiben diesen Herbst unbesetzt. Sei es, weil es keine Bewerber gab oder weil die Bewerber nicht den Ansprüchen der Firma genügten. Fakt ist auch, dass Azubis fast schon unter den Anbietern auswählen können.

Nicht viel besser geht es Geschäftsführern bei der Einstellung von zusätzlichen Mitarbeitern oder Nachfolgern für altersbedingt ausscheidende Mitarbeiter. Hier müssen sie sich  immer wieder neue Varianten einfallen lassen. Zum Beispiel:

  • Gutscheine für das Fitness-Studio, für Sport-Kurse nach Wahl (Tai-Chi, Bogenschießen, Qi-Gong, Tanzen) 
  • Kostenerstattung für die Monatskarte für den Nahverkehr / Tankgutscheine
  • Schnupperkurse in der Chef-Etage
  • kostenlose Getränke
  • Kurse in Teambildung, Präsentation, Persönlichkeitsentwicklung, Rhetorik und Verkaufstraining
  • besondere Events (Kochkurs,  spektakuläre Konzertbesuche, Visite bei spannen­den Unternehmen),
  • Prämien/Zusatzzahlungen für besondere Leistungen
  • Motivation zum sozialen Engagement (z.B. ein zusätzliches Wochen-Praktikum in einer sozialen Einrichtung) 

Praxis-Tipp: Auch das Finanzamt macht mit

Soweit es sich um Sachzuwendungen handelt, sind solche Zusatzleistungen bis zu 44 EUR monatlich steuer- und sozialversicherungsfrei. Zusätzlich möglich ist die Überlassung betrie­b­­­licher Güter für die private Nutzung (PC, Notebook, Mobiltelefon usw.). Eine interessante Variante – je nach Branche - ist auch die Überlassung eines Firmenwagens oder – für Unternehmen in Ballungszentren besonders geeignet – die Überlassung eines Fahrrads/E-Bikes an die Mitarbeiter.  

Unternehmen, die ihre Betriebsstätte in zentralen Lagen ohne gute Nahverkehrsangebote haben, können gerade jungen Mitarbeitern mit einem E-Bike ein attraktives Zusatzangebot machen, das den Arbeitsplatz noch weiter aufwertet und die Firmenbindung stärkt. Unterdessen gibt es Dienst­leister, die sich auf das Leasing von Firmenrädern spezialisiert haben und die einen Fullservice rund ums Fahrrad anbieten, von der Wartung, über die Finanzierung bis zur Versicherung (z.B. die Firma Leaserad unter http://www.jobrad.org    - mit bundesweit 500 Referenz-Kunden, u.a. Commerzbank, Badenova usw.).

Auch aus steuerlicher Sicht ist das Modell unterdessen abgesichert:

  • Der Vorteil für die private Nutzung kann nach der sog. 1% - Methode ermittelt werden.
  • Die private Nutzung des Firmen-Fahrrades für die Wegstrecke von der Wohnung zur Arbeitsstätte  bleibt lohnsteuerfrei.
  • Finanziert der Arbeitnehmer das E-Bike (zum Teil) aus seinem Gehalt, muss er weniger Beiträge zur Sozialversicherung zahlen.

Beispiel: Die GmbH überlässt einem Mitarbeiter ein E-Bike zum Kaufpreis von 2.000 EUR. Der Arbeitnehmer muss lediglich für 20 EUR zusätzliche Lohnsteuer zahlen. Die GmbH kann die Umsatzsteuer, die anteilige AfA und die Betriebskosten (Wartung, Versicherung) als Betriebsausgaben absetzen.

Ihr Lexware Newsletter

  • Topaktuell: Unternehmerwissen zu Buchhaltung & Finanzen, Mitarbeitern & Gehalt etc.
  • Praxisnah: Online-Schulungen, Werkzeuge und eBooks
  • Unterstützend: Tipps & Tricks rund um Ihr Lexware Programm

Bewerten Sie diesen Artikel:
(0)
0 0 1 5
Inhalte des Artikels


Bewerten Sie diesen Artikel:
(0)
0 0 1 5