SEO für kleine Unternehmen – die Onpage-Optimierung (Teil 2) /fileadmin/_processed_/9/f/csm_SEO_26a25ead52.jpg 2016-04-27 Lexware

SEO für kleine Unternehmen – die Onpage-Optimierung (Teil 2)

SEO-Spezialist macht Onpage-Optimierung auf einer Website
Von Lexware-Redaktion, Robert Eberhard
Aktualisiert am: 27.04.2016

Im ersten Teil unserer Serie SEO für kleine Unternehmen – Der Einstieg (Teil 1) haben wir Ihnen gezeigt, wie wichtig die Inhalte auf der Website für Google sind. Die weiteren Disziplinen zur Optimierung der Website lassen sich grob in 2 Themen gliedern: die Onpage-Optimierung, um die es im folgenden Beitrag geht, und die Offpage-Optimierung.

Was versteht man unter Onpage-Optimierung?

Die Onpage-Optimierung bezeichnet alle Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die direkt auf der Webseite, also im Programmquellcode vorgenommen werden. Um sich den Quellcode Ihrer Website anzusehen, klicken Sie im Browser einfach auf „Ansicht“, „Quelltext anzeigen“.

Wie bereits im ersten Blogpost zum Thema SEO beschrieben, gilt bei Google: Content is King. Der Inhalt einer Internetseite ist der wichtigste Parameter, den man optimieren kann. Allerdings sollten die Texte nie nur für die Suchmaschine verfasst bzw. optimiert werden, sondern in erster Linie für die Menschen, welche die Webseite besuchen. Der Text muss lesbar sein!

Tipp: Keywords vorab festlegen und via Abfragetool prüfen

Bevor Sie also willkürlich Texte verfassen, sollten Sie sich überlegen, welche Suchbegriffe oder auch Suchphrasen potenzielle Kunden suchen könnten, um auf Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt aufmerksam zu werden.

Zur Überprüfung Ihrer Suchbegriffe, auch Keywords genannt, bietet sich Googles Keywordtool an. Hier können Sie sich das Suchvolumen für Ihre Suchbegriffe anzeigen lassen. Außerdem empfiehlt sich ein Blick auf den Wettbewerb. Wer wird denn für „Ihre“ Keywords auf Platz 1 bis 10 bei Google gelistet? Schauen Sie sich diese Seiten mal genauer an, denn sie bieten ja aus Google-Sicht den besten Inhalt zu der entsprechenden Suchanfrage.

Die wichtigsten Punkte einer Internetseite

Der Titel der Webseite

Jede einzelne Seite einer Internetpräsenz hat einen Titel. Er wird im Browser ganz oben links angezeigt und kann im Quellcode angepasst werden. Hier sollten die entsprechenden Suchbegriffe, in einem ansprechenden Satz verpackt, vorkommen.

Der Titel der Texte

Die Texte einer Webseite sollten gut strukturiert sein und durch Zwischenüberschriften gegliedert werden. In die Zwischenüberschriften kann man die definierten Suchbegriffe oder deren Synonyme verwenden, die Google auch durchaus erkennen kann. Auf Buchhaltungsblog wurden bewusst Suchbegriffe in den Zwischenüberschriften verwendet, die einen Hinweis auf den Schwerpunkt des jeweiligen Textes geben.

Querverlinkungen innerhalb einer Seite

Verweist man auf seiner Website auf ein Thema, welches an anderer Stelle detailliert dargestellt wird, sollte man innerhalb der eigenen Seite auf die Detailseite verlinken. So könnte beispielsweise auf der Seite eines Zahnarztes im Bereich Implantate auf die Detailseite verlinkt werden, auf der die verschiedenen Arten von Implantaten vorgestellt werden.

Die Schlagwortwolke

Die Tag Cloud, auch Schlagwort- oder Stichwortwolke genannt, ermöglicht die plakative Darstellung von Schlagworten und Keywords einzelner Beiträge oder Seiteninhalte auf der Website. Durch Farben oder unterschiedliche Größen werden die Wörter gewichtet. Dadurch kann der User mit einem Blick schnell und einfach die wesentlichen Inhalte einer Webseite erfassen. Auch für Google kann die Schlagwortwolke hilfreich sein um die Relevanz unterschiedlicher Keywords zu ermitteln.

Sitemap - Übersicht ist wichtig

Ist die komplette Webseite entsprechend der Suchmaschinenoptimierung strukturiert, sollte eine sogenannte „Sitemap“ angelegt werden. Eine Sitemap ist eine Übersichtsseite, auf der alle Seiten aufgelistet sind, die es innerhalb der Webseite gibt. Die Sitemap bietet dem Besucher der Seite Orientierung, gleichzeitig dient sie auch als Übersicht für Google. Wie die Seite in sich verlinkt ist. Und dies ist wiederum gut für das Ranking der Seite.

Die Offpage-Optimierung

Wenn die Punkte aus dem vorliegenden Artikel umgesetzt wurden, sind Sie schon mal ganz gut aufgestellt. Doch zum Thema SEO gehört noch mehr. Zur Onpage-Optimierung gesellt sich die sogenannte Offpage-Optimierung. Darunter versteht man die Faktoren, die man nicht direkt auf der Seite selbst verändern kann, sondern die das Ranking der Seite von außen beeinflussen. Um das Thema Offpage-Optimierung geht es im dritten Teil unserer Reihe „SEO für kleine Unternehmen“.

Ihr Lexware Newsletter

  • Topaktuell: Unternehmerwissen zu Buchhaltung & Finanzen, Mitarbeitern & Gehalt etc.
  • Praxisnah: Online-Schulungen, Werkzeuge und eBooks
  • Unterstützend: Tipps & Tricks rund um Ihr Lexware Programm

Bewerten Sie diesen Artikel:
(0)
0 0 1 5