Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb
 

Eigenkapital

Wie wichtig ist Eigenkapital für Ihr Unternehmen?

Eigenkapital

Die betriebswirtschaftliche Definition von Eigenkapital ist erstmal einfach: Eigenkapital ist die Differenz von Vermögen und Schulden. Je mehr Eigenkapital in einem Unternehmen vorhanden ist oder in der Gründungsphase investiert wird, desto besser ist die finanzielle Unabhängigkeit eines Unternehmens gesichert. Dahinter verstecken sich allerdings vielfältige Begrifflichkeiten und Funktionalitäten. Da Eigenkapital unterschiedliche Funktionen innerhalb von Betrieben und Unternehmen hat, ändern sich je nach Phase und Unternehmenssituation Szenarien der Verwendung.

Während der Gründungsphase ist Eigenkapital enorm sinnvoll, um günstige Finanzierungen für Kredite zu bekommen. Erfahren Sie hier, welche Fördermittel Sie als Gründer vom Staat bekommen können. Im Fall einer Insolvenz oder Betriebsaufgabe wird das Eigenkapital erst nach allen anderen Kapitalarten Gläubigern zur Verfügung gestellt. Planen Sie Investitionen für Ihr Unternehmen, ist für die Banken ein wichtiger Faktor, mit wie viel Eigenkapital Sie sich an der Finanzierung beteiligen. Je höher der Anteil an Eigenkapital, desto vorteilhafter wird das Angebot für die Kreditrate der Bank ausfallen. Bleiben eine Zeit lang die Aufträge aus, ist eine Möglichkeit die Verluste durch vorhandenes Eigenkapital auszugleichen. Dadurch wird die Liquidität Ihres Unternehmens gesichert und eine größere Krise abgewendet. Lesen Sie hier, wie Sie die Bonität Ihres Unternehmens steigern. Bei Unternehmen mit mehr als einem Geschäftsführer und aktiendotierten Unternehmen sind die beiden folgenden Punkte interessant: Bei mehreren Gesellschaftern in Unternehmen ist der Eigenkapitalanteil die Bezugsgröße, wenn Gewinne und Verluste am Ende des Geschäftsjahres verteilt werden. Ebenfalls steigen die Beteiligungsquote an Entscheidungsprozessen und die Stimmrechte mit dem Eigenkapitalanteil.

Im Rahmen der Bilanz ist das Eigenkapital eine von vielen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Je höher der Eigenkapitalanteil eines Unternehmens, desto besser wird die Bonität des Unternehmens eingestuft. Je niedriger die Einstufung, desto geringer sind die Kosten für Fremdfinanzierungen. Sie möchten mehr über Unternehmens-Kennzahlen wissen? Lesen Sie hier weiter.