Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb
 

Investitionen

Alles zum Thema Investition und Investitionsrechnung

Investitionen

Wer wachsen will, muss hin und wieder investieren. Je nach Größe der Investitionen wollen diese jedoch wohl überlegt sein. Manchmal gibt es keine grundsätzliche Entscheidung mehr zu treffen, weil eine Investition dringend notwendig ist. Das ist bei Verschleiß immer wieder der Fall: ein neuer PC, ein neues Auto, neue Büromöbel,…

Gelegentlich investieren Sie jedoch in den Ausbau des Unternehmens und müssen vorher abwägen, ob die Investition sich bezahlt macht. Lesen Sie hier, wie Sie gute Entscheidungen treffen. Bei der Kalkulation hilft Ihnen eine Investitionsrechnung. Dabei unterscheidet man zwischen statischem Verfahren und dynamischem Verfahren.

Statisches Verfahren für Ersatz-Investitionen: Das statische Verfahren eignet sich bei eben genannten notwendigen Investitionen. Sie müssen die Investition tätigen und suchen nur noch das günstigste Angebot für Ihre Situation. Dabei werden Vergleichsrechnungen zu Kosten und Gewinn über ein Geschäftsjahr vorgenommen. Das statische Verfahren ist unkompliziert, aber nicht besonders genau.

Dynamisches Verfahren für Erweiterungsinvestitionen: Das dynamische Verfahren ist wesentlich komplexer. Da es sich um Investitionen handelt, die Ihre Geschäftstätigkeit erweitern, müssen mehr Faktoren in die Kalkulation einfließen. Umsätze, Kosten und Gewinne von bis zu zehn Jahren sollten Sie dafür unter die Lupe nehmen. Das dynamische Verfahren gibt viel Aufschluss, ist jedoch auch sehr aufwendig. Daher wird es meist nur bei sehr großen Investitionen angewendet. Lesen Sie hier, wie Sie Investitionen richtig planen. 

Im nächsten Schritt müssen Sie sich um die Finanzierung Ihrer Investition kümmern. Einen Teil der Kosten, sollte Ihr Unternehmen selbst stemmen können. 20-30% erwarten Geldgeber in der Regel. Stellen Sie bei der Bank zunächst keine Kreditanfrage, wenn Sie sich nur informieren wollen. Kreditanfragen melden Banken an die Schufa, was Ihrer Bonität schadet und Ihre Konditionen verschlechtert. Stellen Sie deswegen zunächst immer erst eine Konditionenanfrage. Mehr zum Thema Rating und Bonität. 

Sie können bei einer Investition außerdem gewisse Steuervorteile im Hinterkopf behalten oder Ihren Kauf entsprechend planen und die Investition abschreiben. Mehr dazu.