Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb
 

Kontenrahmen/Kontenplan

Standardkontenrahmen (SKR) und Kontenplan

Kontenrahmen/Kontenplan

Im Kontenplan sind alle Konten eines Unternehmens mit ihren Funktionen aufgeführt. Er ist fester Bestandteil der Buchführung. Der Kontenplan wird einmalig erstellt und sollte die betrieblichen Interessen möglichst sinnvoll abbilden. Im Kontenplan werden für alle laufenden Buchungen die einzelnen Konten festgelegt. Bei kleinerer und mittlerer Unternehmensgröße reichen meist die Standardkontenrahmen SKR 03 und SKR 04.

Kontieren bezeichnet die festgelegte Verwendung einzelner Konten je nach Buchung. Die Entscheidung für einzelne Konten fällt nicht nach Gutdünken, sondern sollte den Regeln des Kontenplans folgen. Beim Kontieren als auch bei der Erstellung des Kontenplans sind Buchhaltungskenntnisse hilfreich. In unserem Fachbeitrag lesen Sie, welche Anforderungen Sie als Kleinunternehmer an die Buchhaltung erfüllen müssen. Sie finden hier außerdem Grundlagen zur Erstellung des Kontenplans mit anschaulichem Beispiel.

Als Basis für den Kontenplan dient der Kontenrahmen. Der Kontenrahmen fasst alle Konten eines Wirtschaftszweigs zusammen. Jeder Unternehmer könnte Konten willkürlich benutzen, was früher oder später jedoch zu unübersichtlich würde. Deswegen werden Kontengruppen gebildet, die im Kontenrahmen zu Kontenklassen zusammengefasst werden. Der Kontenrahmen ordnet die Konten ihren Klassen zu und benennt sie.

In der Praxis haben sich verschiedene Kontenrahmen entwickelt, die sich für unterschiedliche Berufsgruppen eignen. Für kleine Unternehmen und Freiberufler eignen sich häufig die Standardkontenrahmen 03 und 04. Eine gesetzliche Verpflichtung zur Verwendung eines Kontenrahmens besteht nicht, Unternehmer müssen jedoch den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GoBD) gerecht werden. Darunter fallen auch Bilanz, Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) oder Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und der Jahresabschluss. Wie das konkret aussieht und was Sie dazu wissen sollten, lesen Sie hier.

Da die elektronische Übermittlung der Bilanz (E-Bilanz) inzwischen Pflicht ist, sollten Sie darauf achten einen E-Bilanz-konformen Kontenrahmen zu verwenden. Viele Unternehmer lassen Sich dabei von ihrem Steuerberater helfen. Grundsätzlich lassen sich Kontenrahmen und Kontenplan jedoch auch selbst meistern. Wie Sie einen individuellen Kontenplan erstellen, lesen Sie in unserem Fachbeitrag.