Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb
 

Urlaubsanspruch

Arbeitsrechtlichen Grundlagen in der Übersicht

Urlaubsanspruch

Wie viel Anspruch ein Mitarbeiter auf Urlaub hat, hängt letztlich davon ab was im jeweiligen Arbeitsvertrag geregelt ist, dabei muss allerdings der gesetzliche Rahmen nach dem Bundesurlaubsgesetz beachtet werden. Entscheidend ist dabei in welchem Arbeitsverhältnis der Arbeitnehmer steht: es gelten für Teilzeitkräfte andere Regelungen als für Vollzeitkräfte oder Aushilfen.

Grundsätzlich steht jedem Arbeitnehmer bezahlter Urlaub zu. Das gilt natürlich auch für Auszubildende, Praktikanten, Aushilfen und Minijobber.

Bei Vollzeitmitarbeitern beträgt der gesetzliche Urlaub mindestens 24 Werktage pro Jahr bei einer 6-Tage-Woche. Bei einer 5-Tage-Woche sind es mindestens 20 Werktage pro Jahr Urlaub. Sie dürfen Ihrem Mitarbeiter nicht weniger Urlaub gewähren, selbst wenn der Mitarbeiter einverstanden ist. Auch sollten Sie Tarifverträge mit speziellen Urlaubsregelungen beachten.

Bei Teilzeitmitarbeitern gilt im Prinzip dasselbe wie bei Vollzeitbeschäftigten. Arbeitet ein Teilzeitmitarbeiter 5 Tage die Woche hat er ebenfalls Anspruch auf mindestens 20 Urlaubstage. Es gibt also keinen Unterschied zwischen Mitarbeitern, die 8 Stunden oder nur 4 Stunden am Tag arbeiten. Vorausgesetzt sie arbeiten an gleich vielen Tagen die Woche. Arbeitet ein Teilzeitmitarbeiter jedoch nicht täglich, sondern zum Beispiel nur an 3 Tagen die Woche, ist die Anzahl der Urlaubstage anzupassen. Ein Mitarbeiter hat dann mindestens 12 Tage Urlaub. Denn es gilt: Vollzeitanspruch 20 Arbeitstage/5 Arbeitstage * 3 Arbeitstage = 12 Tage Urlaub.

Es gibt jedoch auch noch bestimmte Sonderregeln. Wenn Ihr Mitarbeiter z.B. noch unter 18 Jahren ist, gilt eine höhere Anzahl an Mindesturlaubstagen. Informieren Sie sich zu den Regelungen ausführlich im Artikel Urlaubsanspruch: Welche Rechte haben meine Mitarbeiter?

In der Praxis kommen zum Thema Urlaub oftmals auch weitere Fragen auf. Z.B. ob ein Urlaub ins nächste Jahr übertragen werden darf, ob Urlaub bei einer längeren Krankheit verfällt oder auch ob ein Mitarbeiter sich seinen Urlaub ausbezahlen lassen darf. Welche genauen Ansprüche Ihre Mitarbeiter haben und was Sie beachten sollten, wenn Sie Sondervereinbarungen eingehen, lesen Sie im Fachartikel Urlaubsanspruch: Diese Regeln gelten für Übertragung und Auszahlung.