Zur Support Suche

Mehrwertsteuersenkung – Wie erfolgt die Umsetzung in Lexware buchhaltung/plus?

Überraschend hat die Bundesregierung im Rahmen ihres Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets die temporäre Senkung der Umsatzsteuer beschlossen. Der reguläre Steuersatz sinkt dabei vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 von 19 % auf 16 %, der ermäßigte von 7 % auf 5 %. Dieser Beitrag soll Ihnen einen Überblick verschaffen wie diese Maßnahme in Ihrer Software umgesetzt wurde und bietet nützliche Hinweise zur Anwendung der neuen Steuersätze.

Bereitstellung der Updates

Das Update zur Mehrwertsteuersenkung ist seit 29.06.2020 verfügbar. 
Im Update vom 13.07.2020 sind die Export- und Importschnittstellen (DATEV und ASCII) wieder freigeschaltet.
Mit dem Update vom 30.07. wurden Verbesserungen im Bereich 'Export/Import' und 'Onlinkekontoauszug abgleichen' zur Verfügung gestellt.

Falls Sie die automatische Installation der Updates deaktiviert haben, installieren Sie die Updates über das Menü '? - Software aktualisieren'.

 

Neuerungen im Update zur Mehrwertsteuersenkung

  • Die Steuersätze wurden um 16 % und 5 % ergänzt, sodass Sie keine neuen Konten anlegen müssen.
  • In der Zeit vom 01.07. bis 31.12 2020 erfolgt im Programm eine automatische Umschlüsselung der Konten auf die niedrigeren Steuersätze 16 % bzw. 5 %.
    Ihr Vorteil: Sie nutzen Ihre gewohnten Konten bequem weiter und müssen für Ihre Standardbuchungen keine neuen Konten anlegen.
  • Die bisher gültigen Steuersätze stehen aber weiterhin zur Verfügung. So können Sie bei Bedarf auch individuell Konten für Sachverhalte anlegen, die außerhalb des Zeitraums vom 01.07. bis 31.12.2020 liegen. Damit stellen wir sicher, dass auch Zahlungseingänge für Rechnungen vor dem 01.07.2020 und Ausnahmefälle während der befristeten Mehrwertsteuersenkung gesetzeskonform bearbeitet werden können.
  • Ihr Update beinhaltet einen Mehrwertsteuer-Assistenten. Dieser Assistent nimmt alle notwendigen Änderungen (u. a. die automatische Umschlüsselung der Konten) für Sie bequem im Programm vor.
  • Zudem haben wir die korrekte Berechnung mit den neuen Steuersätzen und damit auch die korrekte Übernahme der Werte in alle Steuerformulare (z. B. UStVA, EÜR) sichergestellt.

 


Umsetzung in Lexware buchhaltung

Grundsätzlich können Sie auch im Zeitraum vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020, in dem die niedrigeren Steuersätze Anwendung finden, mit den gewohnten Konten weiterbuchen. Im genannten Zeitraum werden diese automatisch auf die niedrigeren Steuersätze 16 % und 5 % umgeschlüsselt. Hierfür haben wir in den Kontoeigenschaften neue Perioden eingeführt.

Beispiel: Konto 8400 Erlöse 19% Umsatzsteuer (SKR-03)

 

MwSt-Check durchführen

Welche Kontenpläne werden unterstützt?

Der MwSt-Check wird für alle programmunterstützen Kontenpläne durchgeführt:

  • Ärzte (Basis SKR03, Basis SKR04)
  • Hotels und Gaststätten (Basis SKR03, Basis SKR04)
  • SKR-03
  • SKR-04
  • SKR-14 (Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe)
  • SKR-45 (Pflege- Buchfuhrungsverordnung)
  • SKR-49 (Verein),
  • Zahnärzte (Basis SKR03, Basis SKR-04)

Wenn Sie mit einem nicht mehr unterstützen Kontenrahmen oder einem individuellen Kontenrahmen arbeiten, dann folgen Sie dieser Anleitung:

Mehrwertsteuersenkung – was tun bei benutzerdefinierten/unbekannten Kontenrahmen?

 

Welche Änderungen werden vorgenommen?

Das aktuelle Update beinhaltet den Assistenten 'MwSt-Check', der folgende Anpassungen für Sie vornimmt:

  • Aktualisierung und Neuanlage der Steuersätze
  • Hinterlegung der DATEV-Steuerschlüssel 
  • Aktualisierung der Konten (Bezeichnung, Steuersatz, Umsatzsteuerposition)

Nachdem Sie das Update durchgeführt haben, öffnet sich der MwSt-Check automatisch und führt Sie bequem durch die Aktualisierung. 
Wichtig: Um auch weiterhin gesetzeskonform mit dem Programm arbeiten zu können, empfehlen wir Ihnen ausdrücklich den MwSt-Check durchzuführen. 

 

Vorgehen

Wenn Sie eine große Anzahl an Firmen gleichzeitig bearbeiten, kann der MwSt-Check einige Zeit in Anspruch nehmen. Brechen Sie diesen deshalb nicht ab.
Sollten Sie den Assistenten zu einem späteren Zeitpunkt nutzen wollen, rufen Sie diesen über das Menü 'Extras - MwSt-Check' auf.

  1. Wählen Sie die Firmen aus, für die Sie den MwSt-Check durchführen wollen.
  2. Klicken Sie auf 'Weiter'.
  3. Der Assistent prüft Ihre Daten.
  4. Um Informationen zu den Änderungen zu bekommen, klicken Sie auf 'Details anzeigen'. Diese Informationen können Sie auch drucken.
  5. Um die Daten zu aktualisieren, klicken Sie auf 'Weiter'.
  6. Der Assistent gibt Ihnen Auskunft, welche Änderungen vorgenommen wurden.
  7. Klicken Sie auf 'Weiter' und beenden Sie den Assistenten.

 

Individuelle Konten anlegen

Für bestimmte Sachverhalte ist es erforderlich, individuelle Konten anzulegen.

Beispiele:

  • Für Buchungsfälle zu 19 % oder 7 % im Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 (z. B. Leistungserbringung Juni, Rechnungsdatum Juli oder EÜR Zahlungseingang von Junirechnungen nach dem 30.06.2020)
  • Bei bereits im Juni erhaltenen Anzahlungen zu 16 % oder 5 %. Sollten Sie häufig erhaltene Anzahlungen buchen, empfehlen wir Ihnen, für jeden Steuersatz ein eigenes Anzahlungskonto anzulegen.

Bei der Neuanlage von Konten gehen Sie wie folgt vor (Beispiel: Neuanlage eines Erlösekontos mit USt. 19%):

  1. Öffnen Sie 'Verwaltung - Kontenverwaltung'.
  2. Klicken Sie auf 'Neu'.
  3. Wählen Sie die Kategorie 'Einnahmen' und die Kontoart 'Umsatzerlöse'.
  4. Hinterlegen Sie eine neue Kontonummer und eine eindeutige Bezeichnung.
  5. Klicken Sie auf 'Weiter' und überprüfen Sie die Angaben im Reiter 'Allgemein'.
  6. Im Reiter 'Eigenschaften' wählen Sie Steuersatz 19 % für den Zeitraum gültig ab 01.07.2020.
  7. Hinterlegen Sie die Umsatzsteuerposition (USt.Pos.) für die Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Umsatzsteuererklärung.
  8. Klicken Sie auf 'Weiter' und hinterlegen Sie die weiteren Einstellungen.
  9. Schließen Sie den Assistenten mit Klick auf 'Speichern'.

 

Buchungsvorlagen anpassen

Grundsätzlich ist es so, dass Buchungsvorlagen mit den Parametern gespeichert werden, die zum Zeitpunkt der Anlage gültig waren. Für Buchungsvorlagen, die Sie vor dem 1. Juli 2020 angelegt haben, bedeutet dies, dass bei deren Anwendung in den meisten Fällen nicht der korrekte Steuersatz (16 % oder 5 %) hinterlegt ist.

Wir bitten Sie daher bei der Anwendung Ihrer bisher genutzten Vorlagen zu berücksichtigen, dass Sie hier gegebenenfalls für einen begrenzten Zeitraum den Steuersatz in der Buchungsmaske anpassen müssen. Alternativ können Sie für den Zeitraum der Mehrwertsteuersenkung neue Buchungsvorlagen anlegen und diese nutzen. 

Weitere Informationen finden Sie in unserer FAQ: Mehrwertsteuersenkung - Nutzung von Buchungsvorlagen

 

Hinweis

Einige Funktionen (z. B. Abgleich von offenen Posten mit unterschiedlichen Steuersätzen) können aufgrund der temporären Senkung der Mehrwertststeuersätze vorübergehend nicht genutzt werden.

Sie werden im Programm an den betreffenden Stellen über Nachrichtenfenster informiert. 

 


Weitere Informationen zur Mehrwertsteuersenkung

Auf unserer Informationsseite zur Mehrwertsteuersenkung informieren wir Sie zu folgenden Themen:

  • FAQs zur Mehrwertsteuersenkung
  • Kostenlose Online-Schulungen
  • Wissen und Experten-Tipps
  • Kunden- und Experten-Meinungen


War dieser Beitrag hilfreich?
(0)
Sie haben noch 400 Zeichen
Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag.
Weiterempfehlen

Bewertung des Artikels

(0)
Inhalte des Artikels

Bewertung des Artikels

(0)
Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
buchhaltung plus
Anwendungsberatung buchhaltung
0900 - 19 00 050
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
buchhaltung plus
Installationsberatung STD/PLUS
0800 - 72 34 175
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
buchhaltung plus
Technische Beratung STD/PLUS
0900 - 19 00 020
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Warum gibt es zum Teil gebührenpflichtige Hotlines?
* Alle Gebührenangaben gültig aus dem dt. Festnetz, abweichende Mobilfunkpreise. Ein Service von dtms.
Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
Anwendungsberatung buchhaltung
0900 - 19 00 050
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Installationsberatung STD/PLUS
0800 - 72 34 175
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
Technische Beratung STD/PLUS
0900 - 19 00 020
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Warum gibt es zum Teil gebührenpflichtige Hotlines?
* Alle Gebührenangaben gültig aus dem dt. Festnetz, abweichende Mobilfunkpreise. Ein Service von dtms.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr Browser ist veraltet.

Bitte aktualisieren Sie diesen für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort. Sonst kann diese Seite nicht im vollen Umfang dargestellt werden.

Die aktuelle Version Ihres Microsoft-Browsers finden Sie hier.
Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb