Zur Support Suche

Zusatzurlaub anteilig berechnen

An den Beispielen der Betriebszugehörigkeit und des Alters eines Mitarbeiters zeigen wir Ihnen, wie die anteilige Berechnung von Zusatzurlaub für eine Urlaubsgruppe erfolgt.

 

Hinweise

In Lexware fehlzeiten können Sie zu Urlaubsgruppen einen Zusatzurlaub hinterlegen. Sie haben die Möglichkeit den Zusatzurlaub festzulegen in Abhängigkeit

  • vom Alter.
  • von der Betriebszugehörigkeit.
  • von einer Kombination aus Alter und Betriebszugehörigkeit.

 

Vorgehen

 

Zusatzurlaub in Abhängigkeit vom Alter

 

  1. Öffnen Sie über Menü 'Verwaltung - Urlaubsgruppen' die Urlaubsgrupenverwaltung.
  2. Wählen Sie die bereits neu angelegte Urlaubsgruppe aus oder legen Sie eine neue Urlaubsgruppe an.
  3. Wechseln Sie auf die Seite 'Zusatzurlaub'
  4. Wählen Sie den Radiobutton 'Zusatzurlaub in Abhängikeit vom Alter', standardmäßig sin 30/40/50/60 und 65 angelegt.
  5. Kicken Sie bei Bedarf in die zu ändernde Spalte und tragen Sie das gewünschte Alter ein.
  6. Hinterlegen Sie in der Spalte Urlaubstage den Zusatzurlaub, den Sie je Altersstufe vergeben möchten.
  7. Sie können mit Klick auf die Schaltfläche 'Werte aus anderen Gruppen übernehmen' bestehende Regelungen anderer Urlaubsgruppen verwenden.
  8. Wählen Sie unterhalb der Tabelle, ab wann und in welchem Umfang der Zusatzurlaub bei Erreichen der Altersstufe berechnet werden soll.


Beispiel einer anteiligen Berechnung:

  • Bei einem Mitarbeiter mit 40 Jahren ist der altersbedingte Zusatzurlaub mit 2 Tagen hinterlegt.
  • Der Grundurlaubsanspruch beträgt 24 Tage.
  • Am 1.9.2016 wird der Mitarbeiter 40 Jahre alt.

Der Mitarbeiter hat Anspruch auf Zusatzurlaub bei: 

- Anteilig ab Jahresbeginn - 24 Tage Grundurlaub + 0,67 (2:12 x4) = 24,67 Tage (ab Jahresbeginn 2016 auf dem Urlaubskonto)

- Anteilig ab Stichtag - 24 Tage Grundurlaub + 0,67 (2:12 x 4) = 24,67 Tage (erst ab Erreichen des Geburtstages auf dem Urlaubskonto)

- Voll ab Folgejahr - 24 Tage Grundurlaub + 0 Tage in 2016 (+2 ab 2017)

- Voll ab Jahresbeginn - 24 Tage Grundurlaub + 2 Tage (ab Jahresbeginn 2016 auf dem Urlaubskonto)

- Voll ab Stichtag - 24 Tage Grundurlaub + 2 Tage (erst ab erreichen des Geburtstages auf dem Urlaubskonto)

 

Hinweis: Wenn eine Rundung für anteiligen Urlaubsanspruch in der Urlaubsgruppe festgelegt ist, wird diese Rundung auch auf den Zusatzurlaub angewendet.


Zusatzurlaub in Abhängigkeit von der Betriebszugehörigkeit

 

  1. Öffnen Sie über Menü 'Verwaltung - Urlaubsgruppen' die Urlaubsgrupenverwaltung.
  2. Wählen Sie die bereits neu angelegte Urlaubsgruppe aus oder legen Sie eine neue Urlaubsgruppe an.
  3. Wechseln Sie auf die Seite 'Zusatzurlaub'
  4. Wählen Sie den Radiobutton 'Zusatzurlaub in Abhängikeit von der Betriebszugehörigkeit', standardmäßig sin 30/40/50/60 und 65 angelegt.
  5. Kicken Sie bei Bedarf in die zu ändernde Spalte und tragen Sie die gewünschte Anzahl von Jahren ein.
  6. Hinterlegen Sie in der Zeile Urlaubstage den Zusatzurlaub, den Sie je Stufe vergeben möchten.
  7. Sie können mit Klick auf die Schaltfläche 'Werte aus anderen Gruppen übernehmen' bestehende Regelungen anderer Urlaubsgruppen verwenden.
  8. Wählen Sie unterhalb der Tabelle, ab wann und in welchem Umfang der Zusatzurlaub bei Erreichen der Dauer der Betriebszugehörigkeit berechnet werden soll.

 

Beispiel einer anteiligen Berechnung:

  • Bei einem Mitarbeiter mit 10 Jahren Betriebszugehörigkeit wird Zusatzurlaub mit 2 Tagen hinterlegt.
  • Der Grundurlaubsanspruch beträgt 24 Tage.
  • Am 1.4.2016 ist der Mitarbeiter 10 Jahre im Unternehmen

 

Der Mitarbeiter hat Anspruch auf Zusatzurlaub bei: 

- Anteilig ab Jahresbeginn - 24 Tage Grundurlaub + 1,5 Tage (2:12 x9) = 25,5 Tage (ab Jahresbeginn 2016 auf dem Urlaubskonto)

- Anteilig ab Stichtag - 24 Tage Grundurlaub + 1,5 Tage (2:12 x 4) = 25,5 Tage (erst ab Erreichen der Betriebszugehörigkeit auf dem Urlaubskonto)

- Voll ab Folgejahr - 24 Tage Grundurlaub + 0 Tage in 2016 (+2 ab 2017)

- Voll ab Jahresbeginn - 24 Tage Grundurlaub + 2 Tage (ab Jahresbeginn 2016 auf dem Urlaubskonto)

- Voll ab Stichtag - 24 Tage Grundurlaub + 2 Tage (erst ab Erreichen der Betriebszugehörigkeit auf dem Urlaubskonto)

 

Hinweis: Wenn eine Rundung für anteiligen Urlaubsanspruch in der Urlaubsgruppe festgelegt ist, wird diese Rundung auch auf den Zusatzurlaub angewendet.

 

Zusatzurlaub in Abhängigkeit von Alter und Betriebszugehörigkeit

 

Zusatzurlaub können Sie auch vergeben in Abhängigkeit einer Kombination aus Alter und Betriebszugehörigkeit 

Die Spalten und Zeilen in der Urlaubsgruppenverwaltung gestalten Sie entsprechend.

 

Beispiel einer anteiligen Berechnung:

  • Bei einem Mitarbeiter mit 10 Jahren Betriebszugehörigkeit und einem Alter von 40 jahren wird Zusatzurlaub mit 2 Tagen hinterlegt.
  • Der Grundurlaubsanspruch beträgt 24 Tage.
  • Am 1.4.2016 wird der Mitarbeiter 40 Jahre alt. Am 01.09.2016 ist er 10 Jahre im Unternehmen.

 

Der Mitarbeiter hat Anspruch auf Zusatzurlaub bei: 

- Anteilig ab Jahresbeginn - 24 Tage Grundurlaub + 0,67 (2:12 x4) = 24,67 Tage (ab Jahresbeginn 2016 auf dem Urlaubskonto)

- Anteilig ab Stichtag - 24 Tage Grundurlaub + 0,67 (2:12 x 4) = 24,67 Tage (erst ab Erreichen des Geburtstages und der Betriebszugehörigkeit auf dem Urlaubskonto)

- Voll ab Folgejahr - 24 Tage Grundurlaub + 0 Tage in 2016 (+2 ab 2017)

- Voll ab Jahresbeginn - 24 Tage Grundurlaub + 2 Tage (ab Jahresbeginn 2016 auf dem Urlaubskonto)

- Voll ab Stichtag - 24 Tage Grundurlaub + 2 Tage (erst ab Erreichen des Geburtstages und der Betriebszugehörigkeit auf dem Urlaubskonto)

 

Hinweis: Wenn eine Rundung für anteiligen Urlaubsanspruch in der Urlaubsgruppe festgelegt ist, wird diese Rundung auch auf den Zusatzurlaub angewendet.

 


War dieser Beitrag hilfreich?
(0)
Sie haben noch 400 Zeichen
Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag.
Weiterempfehlen

Bewertung des Artikels

(0)
Inhalte des Artikels

Bewertung des Artikels

(0)
Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
fehlzeiten
Installationsberatung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
fehlzeiten
Anwendungsberatung fehlzeiten
0900 - 19 00 046
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Warum gibt es zum Teil gebührenpflichtige Hotlines?
* Alle Gebührenangaben gültig aus dem dt. Festnetz, abweichende Mobilfunkpreise. Ein Service von dtms.
Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
Installationsberatung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
Anwendungsberatung fehlzeiten
0900 - 19 00 046
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Warum gibt es zum Teil gebührenpflichtige Hotlines?
* Alle Gebührenangaben gültig aus dem dt. Festnetz, abweichende Mobilfunkpreise. Ein Service von dtms.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr Browser ist veraltet.

Bitte aktualisieren Sie diesen für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort. Sonst kann diese Seite nicht im vollen Umfang dargestellt werden.

Die aktuelle Version Ihres Microsoft-Browsers finden Sie hier.
Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb