Zur Support Suche

Rechnungskorrekturen und Gutschriften erfassen und verwalten

Rechnungskorrekturen und Gutschriften unterscheiden sich gesetzlich. Nach dem Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz darf eine Gutschrift nur noch "Gutschrift" heißen, wenn sie steuerrechtlich relevant für die Leistungserbringung ist.

Hintergrund

Gutschrift
Bei Gutschriften im umsatzsteuerlichen Sinne erstellt der Leistungsempfänger eine Rechnung. Dieses Verfahren wird immer dann angewendet, wenn der Leistungsempfänger die vollständigen und aktuelleren Informationen über die abzurechnenden Positionen hat.

Rechnungskorrektur
Handelsrechtlich wurde eine Rechnungskorrektur bis 2013 ebenfalls als Gutschrift bezeichnet. Gibt ein Leistungsempfänger seine gekaufte Ware an den Leistungserbringer zurück oder reklamiert sie, erhält er vom Leistungserbringer die Rechnungskorrektur über den entsprechenden Bruttobetrag der Rechnung.
Der Lieferant bleibt der Leistungserbringer und kann die ausgewiesene Vorsteuer wieder von der eigenen Umsatzsteuer-Zahllast abziehen.

 


Gutschrift erfassen

  1. Öffnen Sie das Menü 'Verwaltung - Aufträge - Einkauf'.
  2. Bestimmen Sie die Auswahlkriterien.


     
  3. Klicken Sie auf 'OK'.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Auftragsliste und klicken Sie im Kontextmenü auf 'Neu'.


     
  5. Der Auftragsassistent startet.
  6. Wählen Sie die Auftragsart 'Gutschrift'.


     
  7. Nachdem Sie den 'Lieferanten' ausgewählt haben, wechseln Sie zur Positionsliste.
  8. Geben Sie die relevanten Artikel und Leistungen ein, die in der Gutschrift abgerechnet werden sollen.
  9. Im nächsten Schritt werden die Gesamtsumme sowie der Steuerausweis angezeigt.
     

Rechnungskorrektur erfassen

  1. Öffnen Sie das Menü 'Verwaltung - Aufträge - Verkauf'.
  2. Bestimmen Sie die Auswahlkriterien.


     
  3. Klicken Sie auf 'OK'.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die darauf folgende Auftragsliste und klicken im Kontextmenü auf 'Neu'.


     
  5. Wählen Sie im Kontextmenü die Funktion 'Weiterführen'.
  6. Der Auftragsassistent startet.
  7. Wählen Sie die Auftragsart 'Rechnungskorrektur'.



     
  8. Nachdem Sie den 'Kunden' ausgewählt haben, wechseln Sie zur Positionsliste.
  9. Geben Sie die relevanten Artikel und Leistungen ein, die in der Rechnungskorrektur abgerechnet werden sollen.
  10. Im nächsten Schritt werden die Gesamtsumme sowie der Steuerausweis angezeigt.

 


Rechnungskorrekturen im Zahlungsverkehr


Voraussetzungen

  • Für den Lastschrifteinzug muss diese Option im Kunden hinterlegt sein.


     
  • Ebenso ein gültiges Lastschriftmandat.


Hinweise für Lexware financial office pro/premium

  • Rechnungskorrekturen, die bereits an die Buchhaltung übertragen sind, können nicht über den Zahlungsverkehr an den Kunden überwiesen werden. Nutzen Sie die Funktion 'eigene Zahlung generieren' im Assistenten 'Zahlungsverkehr' in Lexware buchhaltung.
  • Lexware buchhaltung verfügt nicht über die direkte Funktion 'Überweisung an Kunde'.
  • Sie können zwar im Verlauf des Assistenten ein Konto eingeben, zur Arbeitserleichterung sollten Sie das Konto ebenfalls im Kunden hinterlegt haben.
  • Rechnungskorrekturen können nur berücksichtigt werden, wenn es hierzu entsprechende Verkaufsaufträge gibt, die als Rechnungskorrektur erfasst wurden.

 

Vorgehensweise bei Zahlungsart 'Überweisungen'

  1. Den Zahlungsverkehr öffnen Sie über 'Extras - Zahlungsverkehr'.
  2. Wählen Sie die Zahlart 'Überweisung'.


     
  3. Im nächsten Schritt wählen Sie zwischen 'Überweisungsdruck', 'Scheckdruck', 'Dateiexport' und 'Lexware online-banking'.


     
  4. In den Einstellungen aktivieren Sie die Option 'Rechnungskorrekturen überweisen'.


     
  5. Im Zahlungsvorschlag wählen Sie die entsprechenden Rechnungskorrekturen aus.


     
  6. In der Formularauswahl wählen Sie die Ihre Formularvorlage aus.


     
  7. Unter 'Formularvorlage einrichten' nehmen Sie Feineinstellungen für das Formular vor und legen Speicherort und Formularnamen (bei Überweisungsdruck) fest.


     
  8. Im letzten Schritt erhalten Sie die Übersicht der Rechnungskorrekturen und können den Zahlungsvorschlag ausdrucken.

 

Vorgehensweise bei Zahlungsart 'Lastschrifteinzug'​​

  1. Den Zahlungsverkehr öffnen Sie über 'Extras - Zahlungsverkehr'.
  2. Wählen Sie die Zahlart 'Lastschrifteinzug'.


     
  3. Legen Sie den Zahlungsmodus und die Zahlart fest.


     
  4. Wählen Sie im Schritt "Einstellungen' die entsprechenden Optionen. Stellen Sie die Vorlagefrist ein.


     
  5. Nachdem Sie auf 'Weiter' geklickt haben, erhalten Sie den Zahlungsvorschlag und wählen die entsprechenden Belege aus.


     
  6. Drucken Sie den Zahlungsvorschlag. Beachten Sie ggf. Hinweise zu den Vorlagefristen, die hier durch ein Ausrufezeichen gekennzeichnet werden. 
    Durch einen Klick auf das Ausrufezeichen erhalten Sie die Hinweismeldung dazu.


War dieser Beitrag hilfreich?
(0)
Sie haben noch 400 Zeichen
Bitte kommentieren Sie diesen Beitrag.
Weiterempfehlen

Bewertung des Artikels

(0)
Inhalte des Artikels

Bewertung des Artikels

(0)
Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
handwerk premium
Installationsberatung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
handwerk premium
Technische Beratung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
Installationsberatung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
Technische Beratung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb