Investitionsrechner

Lohnen sich Neuanschaffungen für Ihr Unternehmen? Mit diesem Excel-Rechner ermitteln Sie die Antwort einfach und schnell.

kostenlos
  • Geplante Anschaffungen übersichtlich kalkulieren
  • Praktische Entscheidungshilfe für oder gegen eine Investition
  • Dynamische Investitionsrechnung für kostenintensive Anschaffungen

Wann lohnt sich eine Investition?

Jedes Unternehmen will wachsen und profitabler werden. Deshalb muss sich jede Neuanschaffung auch wirklich lohnen. Doch wann rentiert sich eine Investition in Form eines Wirtschaftsguts - wie z.B. ein Laptop oder eine Maschine - für ein Unternehmen? Die Antwort darauf gibt eine Investitionsrechnung. Damit berechnen Sie die Rendite Ihrer Anschaffung und bekommen einen Überblick über die zu erwartenden Erlöse und Kosten. Denn die Investitionsrechnung zeigt die monetären Konsequenzen einer Investition und bietet darauf aufbauend eine Entscheidungsempfehlung. Bei der Investitionsrechnung wird zwischen statischen und dynamischen Rechenverfahren unterschieden. Das Excel-Tool enthält daher Musterlösungen für beide Rechenmodelle der Investitionsrechnung.

Statische Investitionsrechnung

Das statische Investitionsrechnungsverfahren bezieht sich auf eine "durchschnittliche Periode" (ein Geschäftsjahr). Hier wird davon ausgegangen, dass die Ertrags- bzw. Kostengrößen über die gesamte Investitionsdauer gleich bleiben. Diese Methode hat den Vorteil, dass sie einfach im Aufbau ist und daher rechnerisch besonders schnell durchführbar. Um einen ungefähren Trend herauszufinden, ist eine statische Investitionsrechnung damit genau das Richtige. Zum Beispiel für eine einfache Kosten- und Gewinnvergleichsrechnung.

Dynamische Investitionsrechnung

Die dynamische Investitionsrechnung ist zwar auf den ersten Blick deutlich komplexer als die statische, hat aber den Vorteil, dass sie den zeitlichen Ablauf der Investitionsvorgänge berücksichtigt und sich nicht nur auf eine „durchschnittliche Periode“ bezieht. Das heißt, dass in die Berechnung zeitliche Unterschiede bei den Einnahmen und Ausgaben einfließen. Ebenso werden Zinseszinseffekte berücksichtigt. Das heißt, dass Sie mit diesem Verfahren genaue Zahlen und nicht nur Durchschnittswerte errechnen. Für exakte Investitionsrechnungen, wie z. B. bei besonders kostenintensiven Anschaffungen, ist die dynamische Investitionsrechnung bestens geeignet.