Meldung 'Printer not activated-Error code -30' oder '-20'

Sie erhalten bei der Druckauswahl 'PDF' die oben genannte Meldung.

Hintergrund

Diese Meldung kann zwei verschiedene Ursachen haben:

  • Auslöser 1: Windows-Major Update
  • Auslöser 2: Lexware PDF Export 5.5-Drucker ist als Standarddrucker hinterlegt.

Im ersten Teil dieser Anleitung beschäftigen wir uns mit der Anleitung zu den Windows-Updates, da dieses Thema häufiger auftritt:

Seit Windows 10 veröffentlicht Microsoft zweimal im Jahr Major-Updates.
Diese regelmäßigen Frühlings- und Herbst-Updates von Microsoft beschädigen die Registrierungsinfos des 'Lexware PDF Export 5.5 Treibers'.

Dieser Sachverhalt kann aber durch eine einfache Programmreparatur behoben werden.

Hinweis: Wenn Sie den neuen 'Lexware PDF Export 6'-Treiber installieren, dann sind diese regelmäßigen Treiber-Reparaturschritte Vergangenheit. 

Teil 1: Windows-Major Update

Vorgehen

Reparatur Lexware-Programm

Sie erhalten bei der Option 'Export' diese Meldung:

  1. Drücken Sie die 'Windows-Taste' und die 'R-Taste' auf Ihrer Tastatur.
  2. Geben Sie 'appwiz.cpl' ein.
    Alternativ klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windowsicon (Start) - Apps und Features.
  3. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Eintrag Ihres Lexware-Programms.
  4. Klicken Sie auf 'Ändern'.
  5. Bestätigen Sie die Abfrage mit 'Ja'.
  6. Klicken Sie auf 'Software reparieren'.
  7. Die Reparaturinstallation startet.
  8. Klicken Sie nach erfolgreicher Reparatur auf 'Fertig stellen'.
  9. Der 'Lexware PDF Export 5-Treiber' kann wieder genutzt werden.

 

Alternativ 'Lexware PDF 6-Treiber' installieren

Wenn Sie nach jedem Windows Major Update Probleme mit dem Lexware PDF-Export 5.5-Treiber haben, dann können Sie alternativ auch den
Lexware PDF-Export 6-Treiber installieren. Durch diese Installation können Sie die Probleme beim Windows-Update beheben.

Wie wird der Treiber installiert?

Für den neuen Treiber gibt es ein eigenes Setup, das Sie hier herunterladen können.

  1. Klicken Sie auf den 'Download-Button'.
  2. Starten Sie die Installation per Doppelklick auf die heruntergeladene Datei.
  3. Folgen Sie den Installationshinweisen.

Für welche Produkte ist der Treiber geeignet?
Der jetzige Stand des Treibers ist zu allen aktuellen Programmversionen kompatibel.

Wie wird der Treiber ausgewählt?
Nach der Installation ist der Treiber automatisch der Standard zur Erzeugung von PDF-Dateien aus den Lexware Produkten.

Unterscheiden sich die Funktionen des neuen Treibers vom bisherigen Treiber?

  • Die Schrift-Einbettung wird standardmäßig eingeführt.
  • Das Einbetten von Schriften in PDFs gewährleistet, dass die Schriften in PDF-Dateien beim Empfänger stets richtig angezeigt werden.
    Dies ist auch dann der Fall, wenn die Schrift auf dem PC des Empfängers nicht installiert ist.
  • Wie der bisherige Treiber, so ist auch der neue Treiber PDF/A-fähig.

Hinweis:
Benutzen Sie den Treiber für alle anfallenden Zwecke innerhalb der Lexware Produkte:

  • Komplexe Druckformulare
  • Angepasste Druckformulare
  • Druckformulare mit besonderen Papierformaten
  • PDF-Versand per E-Mail

Ist ein Wechsel zurück zu Amyuni (Lexware PDF Export 5.5) möglich?
Mit dem Zubehörprogramm Lexware PDF-Optionen aus dem Startmenü können Sie jederzeit zum bisherigen Treiber zurückgehen.
Starten Sie nach der Umschaltung das Lexware-Programm einmal neu.

Wie wirkt sich der neue Treiber auf ältere Programmversionen aus?
Alle Programmversionen, die älter als das Juni-Update 2018 sind, benutzen unverändert den bisherigen Treiber (Amyuni).

Kann der neue Treiber auch außerhalb der Lexware Produkte verwendet werden zum Erzeugen von PDFs?
Der neue Treiber kann ab sofort auch als allgemeiner PDF-Druckertreiber verwendet werden. 
Support für die Nutzung außerhalb der Lexware-Produkte leisten wir hierfür nicht.
Wir empfehlen daher für allgemeine Zwecke einen marktüblichen, allgemein verwendbaren Treiber zu verwenden.

Das Zubehör-Programm „Lexware PDF-Optionen“
In diesem Programm können Sie zwischen den beiden Treibern wählen.
Mit dem neuen Treiber können Sie das Erzeugen von PDF-Dateien zum Standard machen.

 

4. Überprüfen Sie die Einstellungen in den Lexware PDF Optionen

Wichtig: Nach der Installation prüfen Sie in den 'Lexware PDF Optionen', ob der richtige Treiber auch aktiviert ist.

  1. Klicken Sie auf 'Windows-Icon (START) - Lexware - 'Lexware PDF Optionen'.
  2. Überprüfen Sie, ob der installierte Drucker auch aktiviert ist.

 

Teil 2: Lexware PDF-Export 5.5-Drucker ist Standarddrucker

Hintergrund

Wir unterscheiden beim Druck aus dem Lexware-Programm zwei Einstellungen:

  1. Auswahl: Zielgerät - Drucker
  2. Auswahl: Zielgerät - Export

Hinweis:

  • Der 'Lexware PDF-Export 5.5' ist im Programm nur für die zweite Auswahl 'Zielgerät – Export', also den 'Export' von Berichten als 'PDF-Datei' - freigegeben.
  • Der 'Lexware PDF-Export 5.5-Treiber' ist ein "abgespeckter" Druckertreiber, der nicht für den "normalen" PDF-Druck freigegeben ist.
  • Er wurde vor Jahren von Lexware kreiert, weil in Windows-Betriebssystemen keine vorinstallierten PDF-Drucker ausgeliefert wurden.
    Somit konnten wir gewährleisten, dass der PDF-Export immer funktionierte.
  • Microsoft hat einen 'PDF-Drucker' erst in das Betriebssystem Windows 10 implementiert und ausgeliefert.

Wichtig: Die Meldung 'printer not activated – 30' erhalten Sie, wenn Sie den 'Lexware PDF-Export 5.5' als Standarddrucker hinterlegt haben.
Dies erkennen Sie daran, dass der Lexware Pdf-Export 5.5-Treiber direkt als Drucker angezeigt wird.

Vorgehen

Wenn der 'Lexware PDF-Export 5.5-Treiber' als Standarddrucker hinterlegt ist, dann ändern Sie das wie folgt:

  1. Klicken Sie auf die 'Lupe'.
  2. Geben Sie den Suchbegriff 'Drucker ein.
  3. Klicken Sie auf den Eintrag 'Drucker & Scanner'.
  4. Scrollen Sie auf der nächsten Seite nach unten.
  5. Entfernen Sie den Haken vor 'Windows als Standarddrucker'
    Im oberen Teil wird der Standarddrucker 'Lexware PDF-Export 5.5-Drucker' angezeigt.
  6. Legen Sie einen anderen Drucker als Standarddrucker fest.
    In unserem Beispiel nehmen wir den 'Microsoft Print to PDF-Drucker'.
    Klicken Sie auf den Eintrag 'Microsoft Print to PDF' - 'Verwalten' - 'Als Standard'.
  7. In der Druckübersicht wird der neue Standarddrucker angezeigt.

  8. Führen Sie den Druck erneut aus.

Wenn Sie weiterhin die Meldung 'Printer not activated -30' erhalten, dann wenden Sie sich an die Hotline.
Die Kollegen können dann per Fernwartungstool direkt auf Ihrem Rechner den Sachverhalt analysieren.


Expertenhilfe
Rufen Sie unsere Experten an
Installationsberatung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr
Technische Beratung PRO/PREM
0800 - 72 34 187
(Kostenlos) Montag - Freitag von 8.00 bis 19.00 Uhr
Anwendungsberatung buchhaltung
0900 - 19 00 050
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Anwendungsberatung lohn+gehalt
0900 - 19 00 040
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Anwendungsberatung warenwirtschaft pro
0900 - 19 00 060
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Anwendungsberatung anlagenverwaltung pro
0900 - 19 00 051
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Anwendungsberatung lohnauskunft
0900 - 19 00 040
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Anwendungsberatung fehlzeiten
0900 - 19 00 046
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
Anwendungsberatung reisekosten
0900 - 19 00 031
1,99 €/min* Montag - Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr
* Alle Gebührenangaben gültig aus dem dt. Festnetz, abweichende Mobilfunkpreise. Ein Service von dtms.