Der Fördermittel-Finder:

Du willst etwas bewegen und benötigst frisches Kapital?

Mit staatlichen Fördermitteln kommst auch Du effektiv und schnell ans Ziel.

Hier findest Du die passenden öffentlichen Fördermittel wie Zuschüsse, Förderdarlehen, Beteiligungen, Bürgschaften oder Garantien – immer maßgeschneidert für Dein Vorhaben.

Jetzt Fördermittel finden

Finde schnell und einfach das passende Fördermittel für Deine Geschäfts- oder Projektidee. Der kostenlose Fördermittel-Finder zeigt Dir die geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten für Deine erfolgreiche Selbstständigkeit. Dank dem Fördermittel-Check erhältst Du nach wenigen Klicks eine Übersicht über die Fördermittel, die für Deine Projektidee in Frage kommen - kostenlos und unverbindlich. Spar‘ Dir also wertvolle Zeit und Nerven und finde schnell die passende Fördermöglichkeit für Dein Vorhaben!

Definition: Was sind Fördermittel? 

Fördermittel sind genauso vielseitig wie die damit verbundenen Einsatzmöglichkeiten und Förderziele. Meist sind es finanzielle Mittel vom Staat oder der EU. Aber auch öffentliche Fördermittel von Banken oder Förderinstitutionen, die sich der Unterstützung spezieller Vorhaben, wie Modernisierung, Nachhaltigkeit oder Umweltschutz verschrieben haben, können Dich bei deiner Gründung unterstützen.

Ein Beispiel: Der Prototyp Deines neuen Produkts ist fertig. Endlich könnte dieser in Serie gehen. Was brauchst Du noch dafür? Vielleicht weitere Mitarbeiter. Vielleicht auch neue Lieferanten. Maschinen? Oder forschst Du gerade an einer Innovation im Bereich der erneuerbaren Energien? Für (fast) jedes Vorhaben gibt es das passende Fördermittel - egal ob Kredit, Bürgschaft oder Beteiligung. Viele Innovationen und gute Ideen werden vom Staat und der EU gefördert.

Zuschüsse

Das häufigste Fördermittel: Förderung durch Staat und EU

Staat und EU wollen, dass Arbeitsplätze geschaffen werden, die Wirtschaft angekurbelt wird und Menschen mehr kaufen. Fördermittel dienen also auch der Marktbeeinflussung. In manchen Regionen Deutschlands ist die Arbeitslosigkeit besonders hoch und dadurch Industrie- und Wirtschaft meist extrem schwach. Vorhaben in diesen Regionen werden daher oft besonders gefördert.

Du willst in den Umweltschutz investieren? Vielleicht eine Wärmepumpe, eine Solar- oder Photovoltaikanlage installieren? Um damit die Energieeffizienz zu verbessern? Du planst Modernisierungen? Du willst neue Arbeitsplätze schaffen oder Deine Firma ausbauen? Hier helfen Dir Staat und die Europäische Union mit der Finanzierung. Fördermittel sind also Instrumente der Politik, mit denen wirtschaftliche Entwicklungen gesteuert werden können.

Beachte: Fördermittel sind keine Geschenke. Du hast selbstverständlich bestimmte Kriterien zu erfüllen, um eine Förderung zu erhalten. Welche? Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Förderbedingungen für die jeweiligen Fördermittel. Wie die Erstellung eines Businessplans, um z.B. die finanziellen Planungen für Deine Existenzgründung festzuhalten. Der Fördermittel-Finder filtert alles mit Hilfe einer Förderdatenbank für Dich. Ganz automatisch.

Was ist der Fördermittel-Finder?

Wenn Du beginnst, Dich mit Fördermitteln zu beschäftigen, wirst du schnell bemerken: es ist zeitaufwendig, kompliziert und es gibt eine riesige Auswahl an Fördermöglichkeiten. Wir behalten für Dich den Überblick: mit dem Fördermittel-Finder. Dieser berücksichtigt Deine Angaben und stellt Dir eine Auswahl passender Fördermittel zur Verfügung. Von Förderinstituten bis hin zu Förderbanken – für jeden Förderzweck gibt es eine passende Lösung.

Der Fördermittel-Finder, hilft Dir dabei, Licht ins Dunkel zu bringen und zeigt Dir genau die Möglichkeiten an, die Deiner Idee und Deinem Unternehmen den Turboboost verpassen. Denn: Du kannst Förderungen von einer Vielzahl unterschiedlicher Seiten erhalten, beispielsweise von der Europäischen Union, durch Bund oder Land (z.B. durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA) bis hin zu Angeboten spezieller Förderbanken oder Institute (z.B. der KfW).

Der Fördermittel-Finder filtert gemeinsam mit Dir heraus, welche Bereiche Deines Unternehmens für Deine Finanzspritze wichtig sind und besonders gefördert werden können. Anhand dieser Grundlagen zeigt das Tool Dir dann exakt die Förderprogramme und Fördermöglichkeiten an, die zu Deiner Branche und Deinem Vorhaben passen. Maßgeschneidert und individuell. So sparst du viel Zeit und Nerven und kannst direkt mit der Antragstellung loslegen.

Eine neue Idee umzusetzen ist meist schon schwierig und kompliziert genug. Die Gründung erst recht. Mach' es dir bei der Wahl der richtigen Fördermittel einfacher!

Direkt Fördermittel finden

So funktioniert der Fördermittel-Finder

In wenigen Schritten und Mausklicks wählt der Fördermittel-Finder anhand Deiner Antworten die Förderprogramme aus, die wirklich zu Dir passen. Anschließend werden Dir die passenden Förderprogramme angezeigt. Dadurch kannst Du schnell und einfach direkt mit der Beantragung loslegen.

Dir ist eine persönliche Beratung lieber? Du willst Dich vorher gerne mit jemandem austauschen? Dann wähle ein kostenloses und unverbindliches Erstberatungsgespräch. Ganz individuell und auf Deine Bedürfnisse abgestimmt findest Du gemeinsam mit einem Berater Wege zu Deinem Fördermittel. Probier‘ es aus!

Wege zum Fördermittel

Was kostet der Fördermittel-Finder?

Du hast bereits mit dem Lexware Businessplan ein Konzept für Dein zukünftiges Business erarbeitet? Der Fördermittel-Finder hilft Dir jetzt bei der Suche nach Kapitalgebern – komplett kostenlos. Denn wir sind der Meinung: Wer frische Ideen hat, soll etwas bewegen. Wir unterstützen Dich dabei.

Info-Icon

Wozu brauche ich Fördermittel?

Du hast eine innovative Idee und willst gründen? Du hast gerade erst gegründet und willst nun so richtig durchstarten? Oder willst Du Deine bestehende Firma noch erweitern oder modernisieren?

Egal, ob Du die erste Büroausstattung kaufen willst, eine neue Lagerhalle bauen oder eine dringende Renovierung in Angriff nehmen willst. Eigene finanzielle Mittel in sein Business einfließen zu lassen, ist oftmals von Vorteil. Gerade junge Gründer, die direkt aus dem Studium heraus starten, bringen meist wenig bis gar kein Eigenkapital mit. Außerdem möchte nicht jeder diese Belastung des Eigenkapitals riskieren – gerade bei der Gründung. Doch das bedeutet nicht das Ende Deiner Idee. Auch ohne Eigenkapital kannst Du zum Gründer werden.

Denn: Zum Glück gibt es inzwischen für Gründer eine Vielzahl von Möglichkeiten, das passende Startkapital aufzubringen. Mit Hilfe von Fördergeldern klärst Du die Finanzierungsfrage ganz schnell. Doch welche Förderprogramme und Förderinstitutionen passen überhaupt zu Deinem individuellen Vorhaben? Genau hier kommt der Fördermittel-Finder ins Spiel. Dieser hilft Dir, dass für Dich richtige Förderprogramm auszuwählen.

Übersicht: Diese Formen von Fördermitteln gibt es

Jedes Fördermittel dient einem besonderen Zweck und Bedürfnis. Die Auswahl an Fördergeldern und Fördergebieten ist groß und teilweise schwierig zu durchblicken. Man kann die finanziellen Mittel jedoch gliedern in

Zuschüsse

Der Vorteil von Zuschüssen ist: Du darfst sie behalten. Besonders für Existenzgründer stellen Bund, Länder und EU in verschiedenen Förderprogrammen Gelder zur Verfügung, die Du in der Regel nicht zurückzahlen musst. Einige bekannte Förderprogramme für Zuschüsse:

  1. KfW Gründercoaching – Zuschüsse für Beratung erhalten

    Du willst eine Firma gründen? Oder befindest Dich gerade in der ersten Entwicklungsphase? Dann ist das KfW Gründercoaching womöglich das Richtige für Dich. Beim Gründercoaching Deutschland werden junge Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gefördert und mit einem Zuschuss von 50% zum Honorar des Beraters unterstützt. Der Rest muss von Dir selbst finanziert werden.

  2. Exist-Gründerstipendium – besondere Zuschüsse für innovative Ideen

    Du hast eine innovative Idee, mit der Du Dich selbstständig machen willst? Direkt aus der Uni heraus kannst Du mit dem Exist-Gründerstipendium Dein Vorhaben umsetzen. Voraussetzung ist meist, dass Deine Gründung innovativ und vor allem neu ist. Wissenschaftliche und technologiebasierte Projekte oder Unternehmen haben besonders gute Chancen gefördert zu werden. Deine eigene Firma aus der Arbeitslosigkeit heraus zu gründen wird ebenfalls unterstützt. Das Einstiegsgeld wird Dir gewährt, wenn Du ein tragfähiges Konzept vorweisen kannst.

  3. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand – Innovation wird belohnt

    Ist das, was Du planst, völlig neu? Eine Innovation? Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand ist ein Förderprogramm das insbesondere Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen unterstützt. Gerade, wenn Deine Idee mit Forschung, Innovation oder neuen Technologien zu tun hat, hast Du gute Chancen auf einen Zuschuss. Wenn Du besonders innovativ bist, sogar bis zu 350.000 Euro. Andere Zuschüsse richten sich wiederum nach dem Bundesland oder der Region, in der Du Deine Firma gründen oder erweitern willst. Hier nun einige bekannte:

    • Gründungszuschuss
    • Einstiegsgeld
    • Regionalzuschuss
    • Lohnkostenzuschuss

Darlehen:

Dein Unternehmen soll wachsen? Dafür brauchst Du neue Maschinen oder Ausstattung? Fördermitteldarlehen helfen Dir bei der Finanzierung. Sie sind in der Regel deutlich günstiger als Kredite Deiner Hausbank. Das bedeutet, die Zinsbelastung ist geringer und Du musst später weniger zurückzahlen. Öffentliche Förderbanken wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und Investitionsbanken der Länder sind hier die richtigen Ansprechpartner.

Info-Icon

Besonders günstige Zinsen bei Unternehmensdarlehen gibt es für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Anschließend hast Du meist fünf Jahre Zeit, diese zurückzuzahlen. Außerdem gibt es tilgungsfreie Jahre und eine feste Zinsbindung. Zudem kannst Du Förderkredite bzw. Darlehen mit anderen Fördermitteln wie Zuschüssen oder Beteiligungen kombinieren.

Beliebte Förderkredite sind u.a.:

  1. KfW-Unternehmerkredit

    Eine neue Lagerhalle soll Dir endlich mehr Platz ermöglichen. Denn: In der alten Halle stapelt sich Deine Ware bis zur Decke. Du hast aber auch schon eine entsprechende Lösung, für die Du nun nur noch die finanzielle Unterstützung brauchst. Beim Kauf von Gebäuden und Grundstücken hilft Dir der KfW-Unternehmerkredit. Mit diesem Angebot fördert die KfW Unternehmen, die mindestens fünf Jahre alt sind, mit bis zu 25 Millionen Euro, unter anderem auch für

    • Gewerbliche Baumaßnahmen
    • Kauf von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen und Einrichtungen
    • Erwerb von Betriebs- und Geschäftsausstattungen
    • Betriebsmittel
    • Warenlager
  2. ERP-Regionalförderprogramm

    Bei diesem Programm werden insbesondere Investitionen in deutschen Regionalfördergebieten - meist in den neuen Bundesländern oder in ausgewählten Regionen der alten Bundesländer - unterstützt. Kleine und mittlere Unternehmen, die in einem solchen Gebiet sitzen - und das seit mindestens fünf Jahren - erhalten Darlehen aus dem ERP-Regionalförderprogramm. Diese kannst Du beispielsweise für die Finanzierung von Neu- und Erweiterungsinvestitionen, benötigte Betriebsmittel oder Umstrukturierungen (z. B. Baukosten, Maschinen, BGA, Lizenzen etc.) einsetzen.

  3. KfW-Energieeffizienzprogramm

    Eine Forderung aus dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm des BMWi bildet das KfW-Energieeffizienzprogramm. Egal ob Du undichte Fenster im Firmengebäude austauschen willst, eine energieeffizientere Beleuchtung installieren möchtest oder den CO2-Ausstoß verringern willst. Für alles, was Du im Bereich Energie- und Umwelttechnik planst, kommt eine Förderung aus dem diesem Förderprogramm infrage.

    Ein Neubau wird mit bis zu 100 Prozent Deiner Investitionskosten gefördert. Auch die Sanierung gewerblich genutzter Nichtwohngebäude wird gefördert, wenn Du dadurch Energie einsparst und den CO2-Ausstoß verringerst. Und zwar mit bis zu 25 Millionen Euro je Vorhaben. Ganz unabhängig von Unternehmensgröße und vor allem auch für Freiberufler.

Öffentliche Bürgschaften:

Gerade Existenzgründern fehlt es oft an möglichen Sicherheiten. Hier springen die Bürgschaftsbanken ein. Du bist gefrustet, Du planst zu modernisieren, aber Deine Idee ist von Deiner Bank abgewiesen worden? Sie will Dein Projekt nur unterstützen, wenn es ausreichend abgesichert ist? Auch Banken wollen sich sicher sein, dass sie ihr verliehenes Geld wieder zurückerhalten. Gut, wenn Du in diesem Fall beispielsweise Unternehmensgebäude als Sicherheit angeben kannst.

Info-Icon

Öffentliche Institutionen bürgen für Dein Vorhaben. Sie springen ein, wenn Dein Projekt scheitert. Sie zahlen auch, wenn Du den Kredit nicht mehr bedienen kannst. Damit bist Du jedoch meist nicht völlig davon befreit, für Dein Vorhaben zu haften. Eine öffentliche Bürgschaft unterstützt Dich im Fall eines Kreditausfalls und übernimmt einen Teil, der individuell festgelegt ist. In der Regel liegt dieser bei maximal 80 Prozent. Je nach Kreditsumme prüfen Darlehens- und Bürgschaftsbank besonders intensiv. Oftmals ist dann zusätzlich auch ein Experten-Gutachten notwendig.

Öffentliche Beteiligung:

Eine weitere Möglichkeit, Deine Idee zu fördern, ist eine öffentliche Beteiligung. Hierbei können sich Banken, Versicherungen oder Verbände als Fördergeber an Deinem Unternehmen beteiligen. Sie stellen Dir Kapital zur Verfügung, welches dann zu Deinem Eigenkapital zählt. So erhöht sich Deine Eigenkapitalquote, was wiederum den Zugang zu Krediten erleichtert.

Info-Icon

Sonderform: Stiller Gesellschafter

Gesellschaften und spezielle Fonds, die sich an Unternehmen beteiligen, aber kein Mitspracherecht in der Geschäftsführung Deines Unternehmens haben, nennt man stille Gesellschafter. Sie haben jedoch die Möglichkeit deine Bücher zu prüfen und haben eine Gewinnbeteiligung. Die getätigte Investition wird nach einem festgelegten Zeitraum zurückgezahlt.

  1. ERP-Kapital für Gründung

    Maschinen, Computer, Betriebsfahrzeuge, Geschäftsausstattung, Grundstücke und Gebäude kaufen oder mieten - der Start ist für ein Unternehmen mit hohen Kosten verbunden. Meist fallen diese auf einmal an. Mit dem ERP-Kapital für Gründung erhalten Existenzgründer einen Kredit von bis zu 500.000 Euro. Voraussetzung ist mindestens zehn Prozent Eigenkapital. Die Zinsen sind auf zehn Jahre festgeschrieben. Sieben Jahre sind tilgungsfrei. Auch Unternehmensnachfolger und junge Unternehmen können das Förderprogramm nutzen.

  2. ERP-Mezzanine für Innovation

    Du willst in Forschung und Entwicklung investieren? Wenn sich Deine Idee deutlich von anderen Unternehmensideen innerhalb der EU abgrenzt, dann greift das Programm ERP-Mezzanine für Innovation. Hier stehen bis zu fünf Millionen Euro pro Vorhaben zur Verfügung. Bist Du Inhaber eines mittelständischen Unternehmens und planst, neue Produkte zu entwickeln? Und das schon seit mindestens 2 Jahren? Dann ist dies womöglich das richtige Förderprogramm für Dich.

  3. Stille Beteiligung einer Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft (MBG)

    Wenn Du ein Unternehmen neu gründest oder es erweitern willst, helfen Dir auch Mittelständische Beteiligungsgesellschaften. Sie stellen in der Regel Kapital in Form von stillen Beteiligungen bereit. Es gibt dann bis zu 2,5 Millionen Euro Kapital pro Vorhaben dazu. Die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften gibt es in jedem Bundesland. Bund und Länderunterstützen die Fördertätigkeit der Beteiligungsgesellschaften. Sie übernehmen zum Beispiel Beteiligungsgarantien und bieten den MBGs die Möglichkeit der Refinanzierung im Rahmen des ERP-Beteiligungsprogramms.

Fördermittel nach Art und Zweck

Förderungen unterscheiden sich nach ihrer Form (Zuschuss, Darlehen etc.) und dem Förderzweck – also für was das Geld benötigt wird.

Eine Grafik, die die verschiedenen Arten von Förderprogrammen beschreibt

Die verschiedenen Arten der Förderung:

Roter Pfeil nach unten

Land- /und Regionförderung

In manchen Ländern sind bestimmte Gebiete wirtschaftlich nicht so gut erschlossen. Diese Bereiche werden speziell gefördert. Mach dich schlau, ob es für Deine anvisierte Region Zuschüsse gibt.

Roter Pfeil nach unten

Sachförderung

Die Gelder hier sind an bestimmte Ausgaben oder Anschaffungen gebunden. Du willst investieren, um Dein Unternehmen energieeffizienter zu gestalten (z. B. mit einer Wärmepumpe)? Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Investitionen für Maßnahmen, die sich mit Forschung und Entwicklung oder alternativen Energiequellen befassen, fallen hierunter.

Roter Pfeil nach unten

Mittelstandsförderung

Leitest Du ein mittelständisches Unternehmen und möchtest hierfür ein geeignetes Fördermittelbeantragen? Dann kommt für Dich die Mittelstandsförderung in Frage – da für KMU besondere Förderungen möglich sind.

Roter Pfeil nach unten

Gründerförderung

Dank dieser Förderungsform gelingt Dir der Einstieg in die Selbstständigkeit auch ohne viel Eigenkapital. Von Krediten über Bürgschaften gibt es hier zahlreiche Programme mit besonders günstigen Konditionen.

Roter Pfeil nach unten

Projektförderung

Dein Unternehmen will ein neues Produkt entwickeln? Ihr habt eine Idee für ein neues Produktionsverfahren? Bestimmte Projekte und Maßnahmen werden gesondert gefördert.

Roter Pfeil nach unten

Förderung von erneuerbaren Energien und Umweltschutz

Staat und EU wollen vor allem auch die wirtschaftliche Entwicklung im eigenen Land und in der EU beeinflussen. Öffentliche Fördermittel sind daher auch politische Instrumente. Wer mit seinem Unternehmen zum Beispiel in Energieeffizienz, neue Energien und Umweltschutz investiert, hat gute Chancen, Zuschüsse oder Förderdarlehen zu erhalten. Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind auch in der Politik von hoher Bedeutung und werden daher besonders gefördert.

Förderprogramme im Überblick: Staatliche und öffentliche Fördermittel

Öffentliche Fördermittel sind Gelder des Staates, mit denen die Politik die politische und wirtschaftliche Entwicklung des Landes steuert. Diese öffentlichen Fördermittel sind an bestimmte Bedingungen geknüpft. So kann der Staat sowohl durch neu etablierte Unternehmen als auch durch Firmen, die erweitert haben, neue Arbeitsplätze schaffen. Wirtschaftlich schwächer aufgestellte Regionen werden so ausgebaut und speziell gefördert.

Öffentliche Fördermittel auf Bundesebene

Bereits auf Bundesebene gibt es zahlreiche Förderprogramme und Fördermöglichkeiten, die Du in Anspruch nehmen kannst. Beispielsweise zählen zur Landesförderung folgende:

  • Förderungen im Bereich der erneuerbaren Energien
  • Mittel, die das Bildungswesen, den Wohnungsbau und den Ausbau im Agrarbereich fördern
  • Initiativen, die Gründungen im Forschungsbereich verbessern

Besonders interessant ist die Förderung unternehmerischen Know-Hows vom BAFA, der zu einem Teil aus dem Europäischen Sozialfonds finanziert wird. Dieses Förderprogramm hilft sowohl Existenzgründern beim Einstieg als auch bereits bestehenden Unternehmen oder denen, die gerade mit wirtschaftlichen Turbulenzen zu kämpfen haben – beispielsweise durch eine Unternehmensfinanzierung.

Zu den Förderprogrammen auf Bundesebene kommen zahlreiche Fördermöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern hinzu. Die meisten Bundesländer bieten beispielsweise die Unterstützung für individuelle Gründer-Beratungsprogramme an, welche mit einem Teilbetrag oder einem festgelegten Prozentsatz gefördert werden. Auch Vorgründerprogramme für Existenzgründer, Technologie- und Innovationsberatungen oder Potentialberatungen werden in einigen Bundesländern gezielt unterstützt.

Eine Übersicht über die unterschiedlichen Förderprogramme von Staat, Bund und Ländern zeigt die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie:

EU-Förderprogramme

Zwischen den Regionen der Europäischen Gemeinschaft herrschen mitunter größere soziale und vor allem auch wirtschaftliche Unterschiede. Das Ziel: Chancengleichheit. Dafür haben die Mitgliedsstaaten und die EU-Kommission eine Vielzahl an Förderprogrammen ausgearbeitet. Du willst mehr wissen? Auf den Seiten der EU findest Du ausgiebige Informationen.

Unternehmensbezogene Förderungen der EU sind beispielsweise die folgenden:

  1. Förderschwerpunkt Wettbewerbsfähigkeit von KMU (COSME)

    Um sich mit europäischen und internationalen Mitbewerbern messen zu können, gibt es ein eigenes Förderprogramm — das Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von KMU (COSME). Hier gibt die EU Finanzspritzen, um beispielsweise den Marktzugang oder die gesamten Rahmenbedingungen eines Unternehmens zu stärken. Dafür werden KMU von Experten beraten und unterstützt.

  2. Forschung und Innovation mit HORIZONT 2020

    Mit HORIZONT 2020 gibt es ein Förderprogramm für Forschung und Innovation, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert wurde. Es unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Auch bei der Markteinführung und Marktverbreitung greift dieses Programm. HORIZONT 2020 gliedert sich dabei in drei Teilbereiche. Du stellst Deinen Antrag zu den Förderthemen der Fördersäulen „Wissenschaftsexzellenz“, „Industrielle Führerschaft“ oder „Gesellschaftliche Herausforderungen“. Dreimal jährlich werden die Anträge dann zu festgelegten Terminen begutachtet.

  3. Gemeinsame Agrarpolitik der EU: Europäischer Garantiefonds und Landwirtschaftsfonds

    Du bist im landwirtschaftlichen Bereich tätig? Die EU unterstützt die Agrarwirtschaft mit zwei speziellen Fonds – dem Europäischen Garantiefonds für Landwirtschaft und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Diese beiden Fonds umfassen zum einen Direktzahlungen, welche an zahlreiche Auflagen gebunden sind (z.B. Richtlinien zu Nachhaltigkeit, Natur-, Tier- und Umweltschutz). Zum anderen wird der ländliche Raum gefördert, d.h. es wird in Bereiche und Maßnahmen investiert, die den ländlichen Raum und auch die Bevölkerung unterstützen (z.B. Hochwasserschutz oder Klimamaßnahmen).

    Beispiel: Wenn Du also bereits Ackerbau betreibst und diesen diversifizieren willst, Du beispielsweise auf einen bio-zertifizierten Betrieb umrüsten willst, kannst Du dafür aus diesen EU-Fonds finanzielle Unterstützung erhalten.

    Oder willst Du überhaupt erst in die Landwirtschaft einsteigen? Junglandwirte erhalten im Rahmen der ländlichen Entwicklung besondere Unterstützungen bei der Betriebsgründung und ebenfalls höhere Fördersätze für Betriebsinvestitionen.

KfW-Förderprogramme

Wenn Du investieren willst, um in Deinem Unternehmen Energie zu sparen und effizienter einzusetzen, dann bist Du bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau richtig. Diese unterstützt Dich bei geplanten Investitionen, die beispielsweise zur Modernisierung oder Nachhaltigkeit beitragen. Insbesondere Umwelt- und Klimaschutzprojekte sind für die KfW relevant und werden gerne gefördert.

Die KfW realisiert öffentliche Aufträge, d.h. sie gewährt Investitionskredite an KMU. Sie finanziert dadurch Maßnahmen, die die Infrastruktur und den Wohnungsbau fördern. Oder unterstützt neue Techniken zur Energieeinsparung, wie z.B. eine Wärmepumpe, einer Solaranlage oder der Einsatz erneuerbarer Energien.

Die KfW unterstützt somit:

  • Finanzierung von Mittelstand und Existenzgründern
  • Finanzierung für das Bauen, Wohnen und Energiesparen
  • Finanzierung von Aus- und Weiterbildung
  • Export- und Projektfinanzierung

Dabei ist die KfW nicht mit anderen privatrechtlichen, genossenschaftlichen oder öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten zu vergleichen. Sie gilt nicht als Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des Kreditwesengesetzes. Denn die KfW verfolgt als nationale öffentlich-rechtliche Förderbank ein besonderes Geschäftsmodell und einen gesetzlichen staatlichen Auftrag.

Tipps: Das richtige Fördermittel finden

Im Jahr 2019 gibt es allein in Deutschland mehr als 3.000 Förderprogramme. Doch welches hilft Dir bei Deinem speziellen Vorhaben?

Um bei den vielen Möglichkeiten den Überblick zu behalten, haben wir den Fördermittel-Finder für Dich erstellt. Mit wenigen Klicks findest Du schnell eine passende Förderung für Deine Idee. Dennoch gibt es einige wichtige Punkte, über die Du Dir bereits im Vorfeld Gedanken machen bzw. Dir bewusst machen solltest.

Roter Pfeil nach unten

1. Fördersumme – Wie viel Geld brauche ich?

Du ärgerst Dich mit Sicherheit, wenn Du zu wenig Geld beantragt hast, um Deinen Plan konsequent durchzuziehen. Da stehst Du dann plötzlich und kommst nicht weiter, weil die finanziellen Mittel früher erschöpft sind als gedacht. Oder Du hast Probleme bei der Rückzahlung, weil Du Dich verkalkuliert hast. Deshalb: Plane Deine Finanzen genau und vergiss nicht, einen finanziellen Puffer einzubauen. Tipp: Ein Businessplan kann helfen.

Roter Pfeil nach unten

2. Form der Förderung – Welche Fördermittel brauche ich?

Zuschuss oder Darlehen - was wird im Förderprogramm angeboten? Eine Bürgschaft? Oder eine Beteiligung? Informiere Dich vorab genau, wer was anbietet und vor allem unter welchen Förderbedingungen. Es gibt zahlreiche Fördergelder als Zuschüsse, bei denen Du nichts zurückzahlen musst. Förderkredite unterscheiden sich von herkömmlichen Darlehen durch meist günstigere Zinsen und Bedingungen als Deine Hausbank Dir gewährt. Frag danach, wenn Du bei einer privaten Bank keinen Kredit erhältst.

Roter Pfeil nach unten

3. Förderprogramme – Bei wem kann ich Fördergelder beantragen?

Manchmal beantragst Du die Förderung direkt bei der BAFA, manchmal bei der zuständigen Bezirksregierung. Für Förderkredite ist in der Regel Deine Hausbank der richtige Ansprechpartner. Bei ihr stellst Du den Antrag. Die Bank prüft diesen und gibt ihn an die entsprechende Förderbank oder Förderstelle weiter.

Roter Pfeil nach unten

4. Zeitpunkt – Wann muss ich den Antrag stellen?

Die neuen Maschinen sind bestellt? Für Maßnahmen, die bereits begonnen wurden, gibt es jedoch nachträglich keine Förderung. Kümmere Dich rechtzeitig vor Beginn Deines Vorhabens darum, den Antrag für die Förderung zu stellen und alles fristgerecht in die Wege zu leiten. Es wäre ärgerlich, wenn Du Förderungen erhalten könntest, aber die Anträge zu spät eingereicht wurden.

Roter Pfeil nach unten

5. Grenzen – Gibt es eine maximale Förderungssumme?

Nachdem Du Dich mit der Höhe der benötigten Summe auseinandergesetzt hast, stellt sich die Frage: Wie viel Kapital benötigst Du? Sind es mehr als 25 Millionen Euro? Dann werden Fördermittel sicher nicht ausreichen. Manche Programme begrenzen die zu vergebende Summe auf maximal 5000 Euro, andere liegen bei 2,5 Millionen. Verschiedene Förderprogramme haben unterschiedliche Höchstgrenzen. Mit dem Fördermittel-Finder weißt Du genau, wer Dir welche Summe zur Verfügung stellt und welche Förderbedingungen daran geknüpft sind.

Roter Pfeil nach unten

6. Angebot – Wer bietet Förderprogramme an?

Förderprogramme können unterschiedliche Interessen vertreten, z.B. die Wirtschaft ankurbeln, spezifische Bereiche pushen, Unternehmen in Krisenzeiten helfen, umwelt- und energieschonende Maßnahmen fördern, die Digitale Transformation unterstützen, mehr Existenzgründungen erreichen - die Gründe, warum Förderprogramme entwickelt werden, sind vielfältig. Das ist für Dich und Deine Selbstständigkeit natürlich von Vorteil. Informiere Dich außerdem, ob für Dich gesetzliche Fördermittel in Frage kommen oder eher Förderprogramme der EU.

Roter Pfeil nach unten

7. Anforderungen & Vollständigkeit – Erfüllst Du alle Voraussetzungen, um die Förderung zu erhalten?

Mühsam und zeitaufwändig hast Du die Formulare ausgefüllt. Aber Dein Antrag wird abgelehnt, weil Du vorab etwas überlesen hast? Du erfüllst nicht die entsprechenden Voraussetzungen. Kläre vorab ausführlich, welche Bedingungen Du erfüllen musst, um gefördert zu werden.

Roter Pfeil nach unten

8. Auszahlung – Wie lange dauert es, bis ich Geld erhalte?

Denke daran, dass Du ein wenig Geduld mitbringen musst, bis das Geld auf Deinem Konto ist. Plane dies entsprechend ein. Liegen alle notwendigen Unterlagen vor, kannst Du nach ein paar Wochen bereits mit der Auszahlung rechnen. Vorausgesetzt, die Unterlagen sind lückenlos und fehlerfrei. Hast Du einen Zuschuss beantragt? In diesem Fall musst Du möglicherweise auch etwas länger warten. Mitunter setzen sich damit spezielle Ausschüsse auseinander, die erst zu einem bestimmten Termin tagen. Informiere Dich daher früh genug und plane diese „Wartezeit“ mit ein.

Roter Pfeil nach unten

9. Auswahl & Hilfe – Wie finde ich die passende Förderung für mich?

Kann ich nur eine oder auch mehrere Förderungen gleichzeitig beantragen? Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Schließlich ist die Antragstellung mit umfassender Recherche und weiteren Mühen verbunden. Dabei muss es aber gar nicht so kompliziert sein: Du brauchst Dich nicht durch die mehr als 3000 Fördermöglichkeiten durchzuwühlen! Der Fördermittelfinder bringt Dich Schritt für Schritt weiter, geht mit Dir Frage für Frage durch. Und filtert dann aus der Förderdatenbank die Programme heraus, die exakt für Dich und Dein Vorhaben passen. So einfach? Ja. So einfach. Und maßgeschneidert. Probier' es aus

Fördermittel-Finder: Diese Fragen erwarten Dich

Du kannst es kaum erwarten. Du willst endlich durchstarten mit Deiner Idee? Nimm Dir Zeit für die Auswahl des passenden Fördermittels. Du ärgerst Dich, wenn es im Nachhinein vielleicht noch eine bessere Förderung mit mehr Kapital oder besseren Konditionen gegeben hätte. Und beginne frühzeitig damit, Deine Unterlagen zu erarbeiten.

Mach dir also vorab Gedanken, in welchem Bereich eine Finanzspritze hilfreich wäre und wo genau Dir finanzielle Mittel fehlen. Kannst Du einen Teil davon alleine schaffen? Wo benötigst Du Sicherheiten oder Unterstützung? Erarbeite Dir einen Businessplan, der Dir hilft all diese Fragestellungen übersichtlich in einem Dokument darzustellen. Du hast diesen bereits erarbeitet? Dann kennst Du Deine finanzielle Situation und Planung. Du bist noch unsicher und brauchst Unterstützung bei der Erstellung? Hier findest Du unser kostenloses Businessplan-Tool. Viele Förderungen knüpfen an bestimmte Voraussetzungen oder benötigen spezielle Absicherungen. Mit dem Businessplan hast du alle Zahlen parat.

Zum Fördermittel-Finder

Du merkst bereits: Es gibt viele unterschiedliche Förderungsformen und Förderprogramme. Diese variieren nach Branche, Fördersumme und nach der geplanten Investition. Quäl‘ Dich nicht durch alle hindurch. Der Fördermittel-Finder filtert diejenigen Förderprogramme, die für Deine Branche entscheidend sind und für Dein Vorhaben infrage kommen. So wird die Fördermittelsuche ganz einfach.

Bevor Du die 10 Fragen in unserem Generator beantwortest, möchten wir Dich darauf hinweisen, dass Deine Daten völlig sicher bei uns und sind und wir diese nur nutzen, um Dir ein passendes Ergebnis zu liefern

Roter Pfeil nach unten

1. Ansprache: Frau oder Herr?

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Roter Pfeil nach unten

2. Branche: Welchen Beruf übst Du aus?

Bist Du zum Beispiel Architekt, Fliesenleger oder Schreiner? Dann ist der Bereich Bauwirtschaft für Dich der richtige. Willst Du als Werbetexter durchstarten? Oder eine Internetagentur gründen? Dann klicke „Kreativwirtschaft“ an. Du bist Dir unsicher, welchem Bereich Dein Job zugeordnet ist? Einfach auf den kleinen roten Pfeil rechts nach unten klicken. Dann erhältst Du für jede in jeder Branche eine Liste mit den entsprechenden Berufen und kannst auswählen.

Roter Pfeil nach unten

3. Ausgangsituation

Startest Du aus der Arbeitslosigkeit? Direkt nach dem Studium? Oder bist Du im Moment noch fest angestellt? Je nachdem, in welcher Ausgangslage Du Dich befindest, unterscheiden sich die Förderungen. Der Fördermittel-Finder berücksichtigt das unter diesem Punkt für Dich.

Roter Pfeil nach unten

4. Gründung: Zeitpunkt für den Start

Willst Du in ein paar Monaten mit Deiner Idee loslegen? Oder planst Du die Erweiterung Deines Unternehmens für nächstes Jahr? Nimm Dir genügend Zeit. Ein zu früher Startzeitpunkt setzt Dich unter Druck. Dennoch musst Du Dich auf einen festlegen, um rechtzeitig dafür die Förderung zu erhalten. Wann Du starten möchtest, gibst Du hier an.

Roter Pfeil nach unten

5. Region: Besondere Förderprogramme?

Für strukturschwächere Gebiete wurden teilweise spezielle Förderungen entwickelt. Ist Dein (zukünftiges) Unternehmen in einer solchen Region angesiedelt? Damit wir die regionalen Förderungen berücksichtigen können, kannst Du unter diesem Punkt die Postleitzahl angeben, in der Deine Firma ansässig ist oder es bald sein soll.

Roter Pfeil nach unten

6. Art der Förderung: Beteiligung, Darlehen oder Zuschuss?

Du hast Dir bereits Gedanken gemacht, wofür Du Fördergelder brauchst? Kommt für Dich ein Darlehen in Frage? Vielleicht gibt es auch einen Zuschuss für Dein spezielles Vorhaben? In welcher Form Du gefördert werden willst, das kannst Du unter dem Punkt 6 anklicken. Hier ist auch eine Mehrfachauswahl möglich, für den Fall, dass Du noch gar nicht weißt, was für Dich passen könnte.

Roter Pfeil nach unten

7. Zweck des Fördermittels: Dein Vorhaben

Bei dieser Frage geht es um den Kern Deiner Idee. Wofür brauchst Du die Förderung? Schließlich wollen Banken und Gläubiger nur investieren, wenn sie wissen, wofür Du Unterstützung brauchst und Deine Idee auch eine Investition Wert ist. Brauchst Du Kapital für neue Betriebsmittel? Willst Du modernisieren? Willst Du in Umweltschutz und erneuerbare Energien investieren? Oder hast Du gleich mehrere Vorhaben? Dann wähle sie hier aus.

Roter Pfeil nach unten

8. Forschung und Entwicklung

Forschung ist Zukunft. Wenn Du mit Deinem Vorhaben etwas Neues entwickeln willst, klicke hier „Ja“ an. Für Forschung und Entwicklung gibt es nämlich spezielle Förderprogramme (beispielsweise der EU), die dann berücksichtigt werden können.

Roter Pfeil nach unten

9. Energie: Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Wer moderne Fenster einbaut, kann oft viel Energie einsparen. Gleiches gilt für eine neue Heizung. Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, Dein Unternehmen energieeffizienter zu gestalten. Ein Energieberater gibt Dir hilfreiche Tipps. Spare Energie und nutze erneuerbare Energiequellen. Auch in diesem Bereich erhältst Du besondere Förderungen – es lohnt sich also doppelt!

Roter Pfeil nach unten

10. Kapitalbedarf: Wie viel benötigst Du?

Zuletzt noch die entscheidende Frage: Hast Du genau geplant, wie viel Geld Du für Dein Vorhaben benötigst? Der Erfolg Deiner Idee steht und fällt mit der Finanzplanung. Vergiss nicht die finanziellen Puffer, falls unvorhergesehene Kosten auf Dich zukommen. Bei Frage 10 gibst du nämlich die grobe Summe an, die Du für Deine Umsetzung geplant hast.

Fördermittel-Finder: Auswertung und Beantragung

Puh, geschafft! Und das Beste: Du musst nicht lange auf die Ergebnisse warten. Klick auf „weiter“ und Dir werden die Fördermöglichkeiten angezeigt, die zu Dir passen. Sie sind genau auf Dein Vorhaben zugeschnitten. Ganz individuell.

Klicke rechts auf den Pfeil nach unten. Hier erfährst Du Details zur jeweiligen Förderung. Wie hoch darf die maximale Summe sein? Wer bietet dieses Förderprogramm an? Ist es personen- oder unternehmensbezogen? Welche Bedingungen musst Du erfüllen? Welche Sicherheiten musst Du mitbringen? All das erfährst Du hier kurz und knapp. Ein Link führt Dich direkt zur richtigen Webseite des Anbieters.

Jetzt musst Du Dich nur noch entscheiden. Bist Du unsicher? Du hast noch Fragen zu den ausgewählten Fördermöglichkeiten? Professionelle Berater helfen Dir bei der Auswahl. Und bei der Antragstellung Deiner gewünschten Förderung.

Tipps: So gelingt die Antragsstellung

Überzeuge Deine zukünftigen Investoren. Dein möglicher Geldgeber muss wissen, warum er ausgerechnet Dir die Finanzspritze geben und in Dich und Deine Idee investieren soll. Welchen Nutzen haben potenzielle Kunden von Deiner Geschäfts- oder Projektidee?

Für welches Problem ist Dein Produkt oder Deine Idee die Lösung? Berücksichtige diese Aspekte unbedingt bei Deiner Antragsstellung oder der Beantragung von Fördermitteln. Es muss jederzeit klar sein, was Dein Vorhaben ist und wie Du die benötigten Fördermittel einsetzen möchtest. Auch Plan-Zahlen und Kalkulationen sollten realistisch sein und logisch dargestellt werden, sodass auch andere – insbesondere Dein Fördermittelgeber - Deine Daten nachvollziehen können.

Weißer Pfeil nach unten

1. Rechtzeitig – Plane ausreichend Zeit für die Antragsstellung ein!

Plane im Vorfeld genügend Zeit ein, wenn Du einen Antrag auf Fördermittel schreiben willst. Bedenke, dass es auch hier Fristen gibt, an die Du Dich halten musst. Fang nicht erst einen Tag vor Abgabetermin mit der Erstellung der benötigten Unterlagen an. Sonst passieren Fehler, über die Du Dich später ärgern wirst oder vielleicht sogar die Beantragung negativ beeinflussen. Nimm Dir Zeit und schreibe dir vorab heraus, welche Unterlagen Du für den Fördermittel-Antrag benötigst - und bis wann. Manchmal dauert es einige Tage, bis Du das benötigte Dokument vorliegen hast, weil Du es vielleicht erst bei einem Amt beantragen musst.

Schreibe die Texte für die Formulierung Deiner Idee, wenn Du alle Unterlagen vorliegen hast. Und lass den fertigen Antrag anschließend mindestens eine Nacht liegen. Dir wird am nächsten Tag noch mehr oder eine passendere Formulierung einfallen. Frage außerdem jemanden, der sich mit Deinem Thema nicht auskennt, ob er gegenliest. Wenn dieser alles verstanden hat, passt es. Denk daran: Anträge musst Du VOR Umsetzung Deines Vorhabens stellen. Deine Ideen werden bereits realisiert? Dann heißt es mitunter „Pech gehabt“ und Dein Antrag wird abgelehnt. Riskiere das nicht und achte auf Fristen!

Weißer Pfeil nach unten

2. So lang wie nötig, so kurz wie möglich – Die Idee auf den Punkt bringen!

Du musst in kurzer Zeit überzeugen. Hol nicht lang aus und erzähl keine ausufernden Geschichten. Komm sachlich und klar auf den Punkt. Versuche einen roten Faden durch deinen Antrag zu ziehen. Das Wesentliche muss rasch erfassbar und logisch sein. Warum ist es Deine Idee wert, gefördert zu werden? Das ist der wesentliche Punkt. Nimm Dir dafür Zeit und formuliere deutlich, was Du umsetzen willst und was Du dafür benötigst!

Weißer Pfeil nach unten

3. Wer bearbeitet Deinen Antrag? – Berücksichtige den Leser!

Überlege, wer Deinen Fördermittel-Antrag lesen wird. Ist es der Investor selbst? Das ist eher unwahrscheinlich. Wer liest also deinen Antrag und muss über die Genehmigung entscheiden? In welchem Bereich ist diese Person Experte? Kennt sie Deinen Arbeitsbereich und Deine Branche? Oder ist es ein Finanzexperte ohne Branchenkenntnisse? Wenn Du dies berücksichtigst, kannst Du gezielt formulieren. Erkläre beispielsweise spezifische Fachbegriffe, die nur Branchenkenner verstehen. So kann die Person deinem Vorhaben folgen und besser über den Fortgang entscheiden.

Weißer Pfeil nach unten

4. Kreativität? - Halte Dich an Vorgaben!

Schriftgröße und maximale Zeilenzahl sind vorgeschrieben? Halte Dich an das, was Dir vorgegeben wurde. Versuche nicht, mit geringeren Zeilenabständen oder einer Schrift, die einen halben Punkt kleiner ist, mehr Informationen unterzubringen. Auch wenn Du meinst, es fällt nicht auf - es fällt auf! Sei sorgfältig. Sortiere Deine Dokumente und bring Struktur in Deinen Antrag. Je übersichtlicher und einfacher Dein Fördermittel-Antrag ist, umso leichter fällt es den Investoren, ihn zu erfassen und darüber zu entscheiden. Bedenke, es ist nur einer von sehr vielen, die die Geldgeber sichten und beurteilen müssen.

Weißer Pfeil nach unten

5. Geradlinigkeit gewinnt – Sei ehrlich und realistisch!

Sei ehrlich zu Dir selbst. Und zu deinen potenziellen Fördermittel-Gebern. Hast Du Deine Zahlen realistisch eingeschätzt? Rechne lieber einmal mehr nach, ob der Betrag, den Du beantragen willst hoch genug ist und für Dein Vorhaben ausreicht. Wenn Du das Fördermittel beantragt hast, kann es mitunter sehr lange dauern, bis es genehmigt ist. Acht Wochen sind in der Regel das Minimum. Hast Du diese Zeit in Deine Überlegungen miteinbezogen? Baue Puffer ein und setze den Beginn Deiner Investition im Zweifel zeitlich lieber etwas nach hinten.

Back to top Icon