Investitionsrechnung: So erkennen Sie, ob eine Investition für Ihre GmbH sinnvoll ist

Lohnt sich eine Anschaffung für die GmbH oder nicht? Diese Frage sollten Sie bei jeder Investition bereits im Vorfeld prüfen. Wie Sie das mit Hilfe einer Investitionsrechnung herausfinden, erfahren Sie hier.

Was ist eine Investitionsrechnung?

Egal ob eine neue Maschine, ein neuer Firmenwagen oder ein neuer Laptop: Jede Neuanschaffung muss sich für das Unternehmen lohnen. Denn kein Betrieb kann es sich in der heutigen Zeit leisten, in Dinge zu investieren, die am Ende mehr kosten als sie dem Unternehmen bringen.

Um zu ermitteln, ob sich eine Investition tatsächlich lohnt, sollten Sie für jedes Objekt, das Sie für die GmbH anschaffen möchten, eine Investitionsrechnung durchführen. Mit der Investitionsrechnung überprüfen Sie die Vorteilhaftigkeit einer Investitionsmaßnahme. Dabei müssen Sie sowohl die Anschaffungskosten, die Nutzungsdauer (zu finden in der AfA-Tabelle), die laufenden Kosten und die Erlöse, die durch das Investitionsobjekt für die GmbH erzielt werden, miteinbeziehen.

Für die Investitionsrechnung stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung. Diese lassen sich in statische und dynamische Verfahren unterteilen.

Weiterführende Informationen zur Investitionsrechnung finden Sie im Lexware gmbh wissen. Die Online-Datenbank für GmbH-Gesellschafter und -Geschäftsführer enthält zudem einen Investitionsrechner, mit dem Sie sehr schnell und einfach herausfinden, welche Investitionen für Ihre GmbH wirklich sinnvoll sind.

Lexware gmbh wissen:

  • Infos, Rechtsquellen und Arbeitshilfen zur Investitionsrechnung
  • Investitionsrechner
  • Umfangreiches Fachwissen zu allen GmbH-Fragen
  • Mustervorlagen und -verträge, Arbeitshilfen und Praxis-Tipps
  • Aktuelle Urteile und Änderungen im GmbH-Recht

Statische Investitionsrechnung

Insgesamt gibt es 4 unterschiedliche Verfahren der statischen Investitionsrechnung:

  • Kostenvergleichsrechnung
  • Gewinnvergleichsrechnung
  • Rentabilitätsrechnung
  • Amortisationsrechnung

Diese Verfahren bauen zum Teil aufeinander auf und werden in der Praxis häufig miteinander kombiniert.

Der große Vorteil aller statischen Verfahren der Investitionsrechnung ist, dass sie relativ unkompliziert durchzuführen sind. Im Prinzip handelt es sich um einfache Vergleichsrechnungen z. B. der Kosten oder des Gewinns.

Der Nachteil ist, dass sie relativ ungenau sind. Betrachtet wird bei der statischen Investitionsrechnung lediglich eine einzige Periode – meist ein Geschäftsjahr. Von diesem Zeitraum wird angenommen, dass er repräsentativ für die gesamte Investitionsdauer ist. Tatsächlich ergibt sich damit aber lediglich ein Durchschnittswert, mit dem gerechnet wird. Zeitliche Unterschiede bei Einnahmen und Ausgaben werden bei der statischen Investitionsrechnung außerdem nicht oder nur teilweise berücksichtigt.

Hier ein Beispiel für eine Kosten- und Gewinnvergleichsrechnung aus dem Lexware gmbh wissen:

Investitionsrechnung

Aufgrund dieser Ungenauigkeiten empfiehlt es sich, statische Verfahren der Investitionsrechnung nur bei kleineren bzw. nicht geschäftskritischen Investitionen für Ihre GmbH anzuwenden. Bei allen anderen Investitionen kann Ihnen die statische Investitionsrechnung zwar einen ersten Anhaltspunkt geben. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, sollten Sie aber sicherheitshalber auch noch eine dynamische Investitionsrechnung durchführen.

Einen Überblick über die statischen Verfahren der Investitionsrechnung erhalten Sie, wenn Sie auf "mehr zeigen" klicken. Alle Verfahren werden Ihnen anhand von Praxisbeispielen im Lexware gmbh wissen anschaulich erklärt. Die Lösung bietet Ihnen außerdem einen Investitionsrechner, mit dem Sie im Handumdrehen herausfinden, ob sich eine Investition rentiert.

1. Kostenvergleichsrechnung

Bei der Kostenvergleichsrechnung geht es darum, unter verschiedenen Investitionsalternativen die kostengünstigste zu bestimmen. Dabei werden die Kosten der möglichen Investitionsobjekte für die GmbH gegenübergestellt. Berücksichtigt werden grundsätzlich alle Kosten, die einer Investition zuzurechnen sind: variable und fixe Betriebskosten der GmbH sowie Kapitalkosten (Abschreibungen und Zinskosten).

Die Schwäche der Kostenvergleichsrechnung liegt darin, dass nur die Kosten der Investitionsobjekte betrachtet werden. Die Erlösseite wird dabei komplett ausgeblendet. Dieser Vergleich ist in der Praxis nur begrenzt aussagekräftig und liefert lediglich in bestimmten Fällen eine optimale Investitionsentscheidung. Es empfiehlt sich daher, dieses Verfahren der Investitionsrechnung nur auf Investitionen anzuwenden, bei denen Erlöse keine Rolle spielen. Ein Beispiel hierfür wäre der Kauf von Geschäftsräumen für die GmbH.

2. Gewinnvergleichsrechnung

Die Gewinnvergleichsrechnung geht einen Schritt weiter als die Kostenvergleichsrechnung. Hier werden nicht nur die Kosten eines Investitionsobjektes betrachtet, sondern auch, welche Erlöse die GmbH  durch das Objekt erzielt. Empfohlen wird bei dieser Investitionsrechnung die Alternative, die der GmbH nach Abzug der Kosten den höchsten Gewinn bringt.

Wie die Kostenvergleichsrechnung ist auch die Gewinnvergleichsrechnung nur mit Vorsicht einsetzbar. Denn genau wie diese handelt es sich dabei nur um eine sehr eingeschränkte Betrachtung der Investitionen. Wesentliche Aspekte – wie z. B. eine mögliche Verzinsung des eingesetzten Kapitals – werden bei diesem Verfahren der Investitionsrechnung nicht betrachtet.

Die Gewinnvergleichsrechnung eignet sich beispielsweise dann, wenn man Maschinen mit identischen Kapazitäten und denselben Laufzeiten miteinander vergleichen möchte.

3. Rentabilitätsrechnung

Mit Hilfe der Rentabilitätsrechnung wird das Verhältnis von Gewinn zu eingesetztem Kapital – also den Anschaffungskosten – ermittelt. Damit geht sie noch weiter als die Kosten- und die Gewinnvergleichsrechnung. Häufig erfolgt die Rentabilitätsrechnung im Anschluss an die Gewinnvergleichsrechnung, da deren Ergebnis die Ermittlung der Rentabilität vereinfacht.

Die Formel für die Rentabilitätsrechnung lautet: Rentabilität = Gewinn + Zinsen / durchschnittlicher Kapitaleinsatz (Anschaffungskosten)

Dieses Verfahren der statischen Investitionsrechnung eignet sich vor allem für den Vergleich von Investitionsalternativen, deren Anschaffungskosten und Kapazitäten sich unterscheiden. Wie bei den anderen statischen Verfahren, wird auch hier nur eine Periode betrachtet, weshalb es sich lediglich um Durchschnittswerte handelt. Aus diesem Grund ist auch die Aussagekraft dieser Investitionsrechnung eingeschränkt.

4. Amortisationsrechnung

Bei einer Investitionsrechnung ist auch der Zeitraum von Bedeutung, innerhalb dessen sich eine Investition für die GmbH bezahlt macht (amortisiert). Diesen Zeitraum ermittelt man mit Hilfe der Amortisationsrechnung. Ein Investitionsobjekt hat sich amortisiert, sobald die Einnahmenüberschüsse, die sich daraus ergeben, die Anschaffungskosten und die laufenden Betriebskosten decken. Je kürzer dieser Zeitraum ist, desto vorteilhafter ist nach dieser Methode die Investition. Prinzipiell sind nur solche Investitionen für die GmbH sinnvoll, die sich im Laufe der Nutzungsdauer amortisieren.

  • Hier ein sehr vereinfachtes Beispiel für die Amortisationsrechnung: Bei einer Maschine betragen die Anschaffungskosten 100.000 EUR. Die jährlich erwirtschafteten Einnahmenüberschüsse, die Sie mit der Maschine erzielen, liegen bei 20.000 EUR. Damit hat sich die Maschine nach 5 Jahren amortisiert.

Ein Problem der Amortisationsrechnung ist, dass vielen Investitionsgütern in der Praxis keine Erlöse zugerechnet werden können – z. B. Geschäftsräumen der GmbH. In solchen Fällen kann dieses Verfahren der Investitionsrechnung nicht angewandt werden. Außerdem geht die Amortisationsrechnung – wie die anderen statischen Verfahren der Investitionsrechnung – ebenfalls nur von einem Durchschnittswert aus (dem durchschnittlichen Erlös) und trifft keine Aussagen darüber, wie rentabel die Investition ist.

Dynamische Investitionsrechnung

Die bekanntesten dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung sind:

  • Kapitalwertmethode
  • Annuitätenmethode
  • Interne Zinssatzmethode

Diese dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung sind zwar deutlich komplexer als die statischen Verfahren, haben gegenüber diesen aber einen großen Vorteil: Sie berücksichtigen den zeitlichen Ablauf der Investitionsvorgänge und stützen sich nicht nur auf die Daten einer einzigen Periode. In die Berechnung fließen sowohl zeitliche Unterschiede bei Einnahmen und Ausgaben als auch Zinseszinseffekte ein. Somit wird mit genauen Zahlen und nicht nur mit Durchschnittswerten gerechnet. Dadurch ist das Ergebnis der dynamischen Investitionsrechnung deutlich genauer.

Wenn Sie also nicht nur einen ungefähren Trend herausfinden, sondern exakt berechnen möchten, welche Investitionsalternative Ihnen welchen Mehrwert bringt, empfiehlt es sich, ein dynamisches Investitionsrechnungsverfahren anzuwenden. Dies dürfte in der Regel dann der Fall sein, wenn es um wichtige und/oder sehr kostenintensive Investitionen für die GmbH geht.

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen eine dynamische Investitionsrechnung, wie sie mit dem Investitionsrechner des Lexware gmbh wissens durchgeführt wird:

Investitionsrechnung

Alle wichtigen Informationen zu den einzelnen dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung finden Sie im Lexware gmbh wissen. Hier erfahren Sie auch, wie Sie das Steuersparmodell „Investitionsabzugsbetrag“ richtig nutzen und was Sie dabei alles beachten müssen.

Lexware gmbh wissen: Geballtes Wissen zur Investitionsrechnung und vieles mehr!

Lexware gmbh wissen

Weiterführende Informationen zur Investitionsrechnung und einen Investitionsrechner finden Sie im Lexware gmbh wissen.

Die Online-Datenbank bietet Ihnen alles, was Sie brauchen, um schnell herauszufinden, ob eine Investition sinnvoll ist oder nicht!

Neben einer umfangreichen Wissensdatenbank erhalten Sie im Lexware gmbh wissen zahlreiche Beispielrechnungen und aktuelle Urteile rund um das Thema Investitionen.

Ihr Browser ist veraltet.

Bitte aktualisieren Sie diesen für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort. Sonst kann diese Seite nicht im vollen Umfang dargestellt werden.

Die aktuelle Version Ihres Microsoft-Browsers finden Sie hier.
Suche  |  Mein Konto Anmelden  | Warenkorb