Alles Wichtige und Tipps zu Gründerstipendien

Bei vielen Gründerinnen und Gründern sind die finanziellen Mittel bei und kurz nach der Gründung ihres Startups ziemlich eng bemessen. Für Neugründungen mit innovativen Ideen existieren jedoch mit Gründerstipendien Hilfen zur Finanzierung. Was überhaupt ein Gründerstipendium genau ist, welche Gründerstipendien es in Deutschland gibt, was für Kriterien du mit deinem Startup erfüllen müsst und wie die Bewerbung aussieht, erfährst du in diesem Beitrag. Zudem erhältst du einige Praxistipps.

Hinweis: Gendergerechte Sprache ist uns wichtig. Daher verwenden wir auf diesem Portal, wann immer möglich, genderneutrale Bezeichnungen. Daneben weichen wir auf das generische Maskulinum aus. Hiermit sind ausdrücklich alle Geschlechter (m/w/d) mitgemeint. Diese Vorgehensweise hat lediglich redaktionelle Gründe und beinhaltet keinerlei Wertung.

Zwei lachende Männer geben sich ein "high five"
© yan krukau - pexels
 |  Zuletzt aktualisiert am:18.02.2024

Definition

Was ist ein Gründerstipendium?

Ein Gründerstipendium soll in erster Linie Gründern dabei helfen, ihren Lebensunterhalt zu sichern, sodass sich diese darauf konzentrieren können, Innovationen voranzutreiben und das Startup zum Laufen zu bringen. In der Regel erfolgt die Auszahlung der Förderung monatlich für eine bestimmte Dauer und Personenanzahl. Die Höhe variiert von 1.000 bis 3.000 € pro Person und kann auch weitere, vereinzelte Zuschüsse bis zu 30.000 € beinhalten.

Info

Vorstellung der Gründerin Carina Frings

Carina hat selbst schon ein Gründerstipendium erhalten, als sie 2018 Ihren Mehrweg-Deckel „UDO“ für Kaffeetassen entwickelte und ihr erstes Startup gründete. In diesem Beitrag findest du daher viele hilfreiche Insider-Infos, erfährst, was das Stipendium damals für sie bedeutete und wie sie neben Zuschüssen noch davon profitierte.

Welche Gründerstipendien gibt es in Deutschland?

In Deutschland existieren mehrere, unterschiedliche Gründerstipendien. Eines von ihnen ist das bundesweite und von den Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie finanzierte EXIST-Gründerstipendium. Dieses richtet sich an Studenten, Absolventen und Wissenschaftler. Maximal werden 3 Personen monatlich mit 1.000 bis 3.000 € gefördert. Auch ein Kinderzuschlag in Höhe von 150 € im Monat pro Kind ist möglich. Die Förderungsdauer von EXIST beträgt 12 Monate. Zudem können Startups mithilfe von EXIST bei Sachausgaben durch weitere 10.000 € bei Einzelgründungen und bei Gründerteams mit 30.000 € sowie für Coachings mit 5.000 € gefördert werden. Als eine der Voraussetzungen gilt, dass den Antrag auf ein EXIST-Gründerstipendium lediglich Universitäten bzw. Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen stellen können.

Neben dem EXIST-Stipendium gibt es in vielen Bundesländern weitere Gründerstipendien. Hier findest du eine Tabelle mit den jeweiligen Details:

Darstellung von Tabellen auf Desktop besser lesbar

<b>Bundesland</b>
BundeslandName des StipendiumsFörderhöheGeförderte PersonenFörderungsdauerAnmerkungen
Bayern FLÜGGE 2.500 € pro Monat (+ 150 € pro Kind) keine Angabe bis 12 Monate Für Gründungswillige an Universitäten/Hochschulen
Berlin Berliner Startup Stipendium 2.200 € im Monat pro Person 1-5 Personen bis 12 Monate
Hamburg InnoFounder 2.500 € pro Monat bis 3 Personen bis 18 Monate Maximalförderung pro Team: 75.000 €
Hessen push! Das Stipendium für dein Start-up in Hessen keine Angabe keine Angabe bis 12 Monate Maximalförderung pro Team: 40.000 €
Mecklenburg-Vorpommern Gründerstipendium Mecklenburg-Vorpommern 1.200 € pro Monat (+ 100 € pro Kind) keine Angabe bis 18 Monate
Niedersachsen Gründerstipendium NBank 1.100 € ohne Studienabschluss, 2.200 € mit Studienabschluss pro Monat bis 3 Personen bis 10 Monate
Nordrhein-Westfalen Gründungsstipendium.NRW 1.200 € pro Monat bis 3 Personen bis 12 Monate Das gegründete Unternehmen muss ein Kleinstunternehmen sein.
Rheinland-Pfalz Gründungsstipendium Start.in.RLP 1.000 € pro Monat keine Angabe bis 12 Monate
Saarland Starter Stipendium Saar bis 3.000 € pro Monat bis 2 Personen bis 12 Monate
Sachsen Technologiegründerstipendium 1.000 € bis 3.000 € pro Monat je nach Hochschulabschluss bis 3 Personen bis 12 Monate
Sachsen-Anhalt ego.-START 2.000 € pro Monat keine Angabe bis 18 Monate zus. Förderungen für Studien/Coaching
Schleswig-Holstein Gründerstipendium Schleswig-Holstein 800 € (Studenten), 1.700 € (Personen mit abgeschlossener (Hochschul-) Ausbildung) bis 3 Personen bis 12 Monate evtl. Sachkosten-/Investitionsmittelübernahme bis 7.500 € pro Team

Inwieweit kann ein Gründerstipendium helfen?

„Eine große Hilfe war mir das NRW-Gründerstipendium, durch das ich auf zusätzliche Aushilfsjobs verzichten konnte, um mein Unternehmen zu finanzieren. Außerdem konnte ich mich voll und ganz auf mein Studium und die Entwicklung, das Marketing und den Vertrieb meines Produkts UDO konzentrieren, ohne Zeit und Engagement zu verlieren. Dieser Fokus sorgte dafür, meinen Traum bestmöglich und ganz nach meinen Vorstellungen umzusetzen.“ - Carina Frings

Welche Voraussetzungen muss ich für ein Gründerstipendium erfüllen?

Die Anforderungen für eine Förderung sind bei den verschiedenen Gründerstipendien unterschiedlich:

Auf jeden Fall sollte dein Vorhaben bzw. deine Geschäftsidee innovativ sein und so noch nicht als Dienstleistung oder Produkt existieren. Um die Gründerstipendien der jeweiligen Bundesländer zu erhalten, musst du selbst einen Wohnsitz im entsprechenden Bundesland besitzen und auch dein Unternehmen muss dort seinen Sitz haben. Bei manchen Angeboten muss deine Gründung noch gar nicht abgeschlossen sein, bei anderen darf die Gründung maximal 5 Jahre zurückliegen. Zudem besteht teilweise eine Voraussetzung darin, dass du studierst oder wissenschaftlich an einer Uni bzw. Hochschule arbeitest. Bei vereinzelten Gründerstipendien brauchst du nur eine abgeschlossene Berufsausbildung. Außerdem darfst du noch keine Förderung aus dem gleichen Fördermitteltopf erhalten haben.

Wie bewerbe ich mich für ein Gründerstipendium?

Auch hier gibt es Unterschiede: Bei manchen Stipendien (wie bei EXIST) muss eine Universität/Hochschule oder eine außeruniversitäre Einrichtung den Antrag für dich stellen. Bei anderen Programmen kannst du direkt selbst aktiv werden und eine Bewerbung abschicken. Was diese alles enthalten soll, findest du – wie noch weitere Informationen – auf der Website des entsprechenden Gründerstipendiums.

Übrigens ist die Bewerbung für die Gründerstipendien an sich immer kostenlos. Es gibt auch private Dienstleistungsfirmen, die Unterstützung anbieten und bei Zusage des Stipendiums einen Teil des Geldes abhaben möchten, aber in der Regel sind die Bewerbungen auch ohne externe Hilfe zu schaffen – vorausgesetzt, deine Idee ist wirklich gut und dein Finanz- bzw. Businessplan ist valide und wirtschaftlich sinnvoll.

Das NRW-Gründerstipendium

„Kurz nach Gründung unseres Unternehmens versendete ich bereits meine Bewerbung für das NRW-Gründerstipendium, über das mich die NRW-Bank unterrichtete. Hierbei handelt es sich um ein Stipendium, das uns damals bei Neugründungen Unternehmen ein Jahr lang mit einem monatlichen Beitrag von 1.000 € (neuerdings mit 1.200 €) unterstützte und dessen Netzwerk den Gründern mit Rat und Tat beiseite stand.

Die Bewerbung selbst war sehr unkompliziert: Es wurden Ideenpapiere und ein Pitch benötigt, um unsere Idee vorzustellen. Dann folgte eine schnelle Entscheidungsphase über die Vergabe des Stipendiums, wenige Wochen nach meiner Antragstellung erhielt ich bereits meine Zusage. Die finanzielle Unterstützung erfolgte kurz darauf und wurde regelmäßig und zuverlässig ausgezahlt. Begeistert waren wir auch von der Flexibilität der Zuschüsse: Standen größere Projekte an, so konnten auf Antrag auch mehrere Monatsgelder auf einmal ausgezahlt werden.“ - Carina Frings

Weitere Unterstützung durch Gründerstipendien

Aber nicht nur finanziell kann sich ein Gründerstipendium lohnen. Denn bei einigen Programmen erhältst du Coachings, Hilfe von Experten bei der Umsetzung, eine Existenzgründungsberatung, profitierst von einem Netzwerk und erhältst Einladungen zu unterschiedlichen Veranstaltungen.

Weitere Möglichkeiten des NRW-Gründerstipendiums

„Neben der finanziellen Unterstützung konnten wir auch von den vielen weiteren Angeboten profitieren. Das Gründernetz NRW bot uns die Möglichkeit, uns mit anderen spannenden Startups und erfahrenen Unternehmen auszutauschen. So konnten wir aus den Erfahrungen verschiedenster Gründer Wichtiges für unser eigenes Unternehmen lernen, neue Denkanstöße und Betrachtungsweisen vermittelt bekommen, Fragen stellen und ein großes Netz an wichtigen Kontakten aufbauen.

Des Weiteren konnte man durch professionelle Coachings mit kompetenten Ansprechpartnern dazu angeleitet werden, interne Prozesse zu optimieren oder ganz neu aufzubauen. Meine Erfahrungen mit dem NRW-Gründerstipendium und die Möglichkeiten, die dadurch geboten werden, ermutigten einige meiner Kommilitonen, selbst den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Sie wurden ebenfalls unterstützt und konnten so ihre eigenen Träume und innovativen Ideen in die Tat umsetzen. So wurden auch sie Teil des großen NRW-Gründernetzes und konnten wiederum mit ihrer Erfolgsgeschichte weitere Menschen begeistern und bestärken.“

Wie lange dauert der Entscheidungsprozess bei einem Gründerstipendium?

Ob du das Stipendium erhältst oder nicht, bekommst du bei den meisten Programmen nach ca. 3 bis 6 Monaten mit. Allerdings gibt es auch Gründerstipendien, bei denen du dich bis zu einem gewissen Stichtag anmelden musst. Danach ist die Bewerbungsphase vorbei und das Zeitfenster für die nächste Periode öffnet sich erst wieder einige Monate später. Da du in diesen Fällen erst nach über 12 Monaten nach der Bewerbung die Zu- oder Absage erhältst, wäre es besser, sich nicht allein auf diese Förderungsmöglichkeit zu verlassen.

Gründerstipendium und Steuer: Ist die Förderung brutto oder netto?

Da die Auszahlungen der Förderungen keinem Angestelltenverhältnis unterliegen, sind diese als brutto zu behandeln. Das bedeutet, dass du Geld des Stipendiums versteuern musst. Ob du es als Privatperson oder als Einnahmen aus einem Gewerbebetrieb behandeln musst, solltest du am besten mit einem Steuerberater klären.

Welche Fördermittelmöglichkeiten habe ich neben Gründerstipendien noch?

Auch abseits eines Gründerstipendiums stehen Gründern und Unternehmen eine Reihe an weiteren Fördermitteln und Unterstützungen zur Verfügung. Diese erstrecken sich vom Gründungszuschuss durch das Arbeitsamt über Kredite und Coachings bis hin zu Einmalzahlungen, die von Bund und Ländern sowie der Europäischen Union finanziert werden. Weitere Informationen dazu erhältst du in unserem Artikel über Förderungen und Zuschüsse für die Existenzgründung.

Lexware Newsletter

Möchten Sie zukünftig wichtige News zu Gesetzes­änderungen, hilfreiche Praxis-Tipps und kostenlose Tools für Unternehmen erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.