Gehaltsvergleich: So viel verdienen GmbH-Geschäftsführer

So viel verdienen GmbH-Geschäftsführer im Gehaltsvergleich
Aktualisiert am: 23.03.2017

Wollen Sie wissen, was Ihre Geschäftsführer-Kollegen verdienen? Das ergibt sich aus den Vergleichszahlen der BBE-Media-Studie Geschäftsführer-Gehälter 2017. In der Praxis haben viele Geschäftsführer gerade kleinerer GmbHs ein deutlich niedrigeres Gehalt. Die meisten zahlen sich weit weniger aus als das Finanzamt akzeptieren würde. Wir geben Ihnen einen Einblick in die Vergleichszahlen, die für 2017 ausschlaggebend sind.

Quelle: Studie „GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2017“ BBE media GmbH & Co. KG, Neuwied 2016.

Tipp: Lexware gmbh wissen - hilfreiche Tools und geballtes Fachwissen

Weiterführende Fachinformationen zum Gehalt des Gmbh-Geschäftsführers sowie Musterverträge und weitere Arbeitshilfen zu allen Belangen rund um Ihre GmbH stellt Ihnen das Lexware gmbh wissen zur Verfügung.

Gute Gründe für eine Gehaltserhöhung

Prüfen Sie, ob Sie sich per Beschluss durch die GmbH-Gesellschafter ein höheres Gehalt auszahlen sollten! Mit folgenden Argumenten können Sie die GmbH-Gesellschafter überzeugen, für eine Erhöhung Ihrer Bezüge zu stimmen:

1. Mit dem Vorsichtsprinzip verdient das Finanzamt: Die meisten Geschäftsführer sind tatsächlich Geschäftsleute. Sie zahlen sich selbst lieber zu wenig als zu viel. Auch, um die Finanzen der GmbH zu schonen. Aber wenn Sie das einmal im Unternehmen verdiente Geld ins Privatvermögen überführen wollen, wird das dann teuer. Für Gewinnrücklagen zahlen Sie doppelt Steuern: Zum einen die GmbH-Steuer (KSt, GewSt). Dazu kommt die Abgeltungssteuer bei der Ausschüttung (25 %). In der Regel fahren Sie mit einer Lohnauszahlung und Veranlagung zur Einkommensteuer günstiger.

>> Lesen Sie dazu den Beitrag: Lohnerhöhung oder Gewinnausschüttung

2. Einen Minderverdienst können Sie nicht ausgleichen: Stellen Sie nach Jahren fest, dass Sie sich eigentlich seit Jahren weniger auszahlen als Sie könnten, können Sie diesen privaten Einkommensverlust nicht mehr steuerneutral nachbessern. Das Finanzamt akzeptiert in der Regel keine Gehaltssprünge sondern nur gleitende Erhöhungen. Andernfalls drohen zusätzliche Steuern aus einer sog. verdeckten Gewinnausschüttung. Steigerungen, die sich am allgemeinen Lohnniveau orientieren, werden nicht beanstandet. Eine kritische Schwelle ist bei einer Erhöhung > 10 % erreicht. Hier wird der Finanzamtsbeamten regelmäßig nachhaken und einen Angemessenheitsvergleich vornehmen.

3. Bei Liquiditätsproblemen können Sie unmittelbar handeln: Auch wenn es über Nacht schnell zu einem wirtschaftlichen Problem für die GmbH kommt (Ausfall eines Kunden, aber auch: Finanzkrise) bleiben Sie handlungsfähig, ohne zusätzlich ein steuerliches Risiko zu haben. Sie können jederzeit einen Gehaltsverzicht beschließen und durchführen. Das Finanzamt erkennt diesen sogar dann an, wenn Sie vereinbaren, dass Sie bei einer Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der GmbH die ausgesetzten Gehaltszahlungen nachholen. Wichtige Informationen zum Gehaltsverzicht sowie einen Mustervertrag erhalten Sie in der Online-Datenbank Lexware gmbh wissen.

Praxis-Tipp: Es ist zwar verständlich und nachvollziehbar, wenn Sie als GmbH-Geschäftsführer unter Ihren Möglichkeiten verdienen. Es sind aber die besseren Gründe, die für eine Anhebung des Gehalts bis zur steuerlichen Angemessenheitsgrenze sprechen. Nur wenn absehbar ist, dass die GmbH wegen der Gehaltszahlung regelmäßig einen bilanziellen Verlust ausweist, sind Sie gut beraten, beim Gehalt zurückhaltend zu bleiben. Sind die Finanzen der GmbH starken Schwankungen unterworfen und damit schwer planbar, fahren Sie besser und steuerlich ganz sicher, wenn Sie Ihren Verdienst mit einer Tantieme steuern, die sich am Bilanzgewinn orientiert.   

In den Jahresgesamtbezügen enthalten sind das Jahres-Bruttofestgehalt, die Tantieme, die Pensionszusage, der Firmenwagen und sonstige Leistungen.

Achtung: Gehälter bei mehreren Geschäftsführern auf dem Prüfstand

Hat eine Familien-GmbH drei Geschäftsführer angestellt, anstatt wie üblich nur einen, gelten für die Angemessenheit des Gehälter Besonderheiten.

Praxis-Beispiel: Eine Kfz-Handel und -Reparatur-GmbH hatte 3 statt wie vom Finanzamt als üblich angenommen nur 1 Geschäftsführer. Bewertung des Finanzgerichts: Es ist nicht der 3-fache Verdienst des für die GmbH-Größe angemessenen Geschäftsführer-Gehalts steuerlich zulässig. Laut FG „muss der verdreifachte Vergleichswert um 30 % reduziert werden“. Im Vergleichsfall geht die Rechnung so: Eine Bau-GmbH mit 1 Geschäftsführer, 50 Mitarbeitern und 10–20 Mio. EUR Umsatz zahlt einem Geschäftsführer laut Branchenvergleich rund 160.000 EUR Gehalt. Hat die gleiche GmbH 3 Geschäftsführer, darf jeder Geschäftsführer maximal 160.000 x 3 x 0,7 = rund 110.000 EUR erhalten. Wird an den Einzelnen mehr Geschäftsführer-Gehalt gezahlt, müssen Sie aufpassen. Auf den darüber hinausgehenden Betrag wird zusätzlich Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer berechnet (sog. verdeckte Gewinnausschüttung).(FG Saarland, Urteil vom 26.1.2011, 1 K 1509/07)

Um bei der nächsten Betriebsprüfung Diskussionen über verdeckte Gewinnausschüttungen zu vermeiden, sollten Sie bei der Ausgestaltung von Vergütungsvereinbarungen für Gesellschafter-Geschäftsführer nicht nur von den Durchschnittswerten in Gehaltsstrukturanalysen ausgehen. Insbesondere wenn mehrere Geschäftsführer angestellt sind, oder ein Geschäftsführer auch für ein anderes Unternehmen tätig wird, sollten Sie Abschläge von den üblichen Richtsätzen vornehmen.

Jetzt für den Gratis-Newsletter anmelden!
Alles Wichtige zu Buchhaltung & Finanzen, Mitarbeiter & Gehalt, Marketing & Vertrieb u.v.m.
Geballtes Fachwissen für Ihre GmbH!

Lexware gmbh wissen

Ist Ihr Geschäftsführer-Gehalt angemessen?

Die meisten Berater empfehlen Unternehmen, das GmbH-Geschäftsführer-Gehalt bis zur steuerlichen Angemessenheitsgrenze anzusetzen.

Achtung: Liegen aber deutliche Abweichungen nach oben vor und gab es in den letzten Jahren keine Betriebsprüfung der Gesellschaft, in der das Geschäftsführer-Gehalt bereits kontrolliert wurde, sollten Sie das Gehalt im Hinblick auf Höhe und Zusammensetzung zusammen mit dem Steuerberater überprüfen. Denn ist das Gehalt zu hoch angesetzt, kann das Finanzamt eine verdeckte Gewinnausschüttung ansetzen.

Unterdessen ist es Praxis der Finanzgerichte, sich bei der Einschätzung der angemessenen Gehaltshöhe an den Vergleichszahlen anerkannter Vergütungsstudien zu orientieren. Dazu gehört auch die oben genannte BBE-Studie "GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2017". Sie können davon ausgehen, dass die danach ermittelten Vergleichswerte zum Geschäftsführer-Gehalt „gerichtsfest“ sind und von den Finanzbehörden in dieser Höhe akzeptiert werden. Sie sparen sich, Ihrem Unternehmen und den Gesellschaftern damit in der Praxis jede Menge Ärger und ggf. Steuernachzahlungen.

Praxis-Tipp: Nutzen Sie die Vergleichszahlen! Die neuesten Vergütungsdaten resultieren aus der im Frühjahr/Sommer 2016 von BBE media gemeinsam mit dem Deutschen Steuerberaterverband e. V. und dem Handelsblatt durchgeführten bundesweiten Umfrage. Die darauf basierende Studie gibt einen auf Wirtschaftszweige und auf Branchen bezogenen Überblick über sämtliche Gehaltskomponenten bei GmbH-Geschäftsführern. Die Untersuchung durchleuchtet die aktuelle Vergütungssituation in 5 Wirtschaftszweigen und 68 Branchen.

Jahresgesamtbezüge von GmbH-Geschäftsführern (Durchschnittswerte in EUR)


Branche
Branche Jahresgesamtbezüge (gerundet)
Industrie 222.000
Handwerk 145.000
Großhandel 180.000
Einzelhandel 151.000
Dienstleister 163.000
Umsatz
Umsatz Durchschnitts-Jahresgesamtbezüge nach Größenklassen (gerundet)
bis 1 Mio. EUR 107.000
1 – 2,5 Mio. EUR 139.000
2,5 – 5 Mio. EUR 168.000
5 – 10 Mio. EUR 199.000
10 – 25 Mio. EUR 246.000
über 25 Mio. EUR 314.000

War dieser Beitrag hilfreich?
Bitte tragen Sie einen Kommentar ein.